Abonnieren Sie unseren Blog

Warum Berater Strategy Frameworks brauchen, um erfolgreich zu sein

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Mai 25, 2022
Lesezeit:
7 minutes
Gizela
Gizela beschäftigt sich seit fast zwei Jahrzehnten mit der digitalen Welt und wartet sehnlichst auf den Tag geklont zu werden, um endlich alle Punkte ihrer täglichen To-Do-Liste erledigen zu können.

Strategie wird häufig mit Militär oder Politik in Verbindung gebracht und taucht in der Geschäftswelt erst seit den 1980er Jahren auf. Heutzutage sind Strategiekonzepte in Vorstandsetagen und bei Unternehmensberatern weltweit häufiger zu finden, als jemals zuvor. Die Welt der Strategy Frameworks scheint sich ständig weiterzuentwickeln, da sich Unternehmen anpassen und wachsen. Noch vor zwanzig (oder sogar zehn) Jahren war der Gedanke, Geschäfte über das Internet zu tätigen, weit entfernt. Nun schauen Sie sich an, wie sich die Unternehmen und somit auch Strategie-Unternehmen und -Berater entwickelt haben.

Was sind Strategiekonzepte für Unternehmensberater?

Sogenannte „Strategy Frameworks” sind nützliche Tools, die Führungskräften dabei helfen, internen Prozesse des Unternehmens zu analysieren, Ideen zu entwickeln und Ergebnisse und Maßnahmen zu kommunizieren. Wirksame Strategiekonzepte helfen bei der Festlegung der Unternehmensziele, sowie eines Plans, um diese Ziele zu erreichen. Strategy Frameworks sollten leicht skalierbar und auf jede Art von Unternehmen anpassbar sein. Aus diesem Grund betrachten Berater sie als Bausteine der organisatorischen Entwicklung.

Die Aufgabe von Beratern und Managern ist es, ihre Aktivitäten zu koordinieren und strategische Ansätze einzubeziehen, welche das Unternehmen voranbringen und zu dessen Optimierung beitragen.

„Das Wichtigste an einer Strategie ist die Entscheidung, etwas anders zu machen als die Konkurrenten.” - Michael E. Porter

Häufig verwendete Strategiekonzepte in Unternehmensberatungen

Strategy Frameworks sind wertvolle Instrumente für Führungskräfte und Berater, um sowohl interne, als auch externe Faktoren zu bestimmen, welche bei der Unternehmensentwicklung zu berücksichtigen sind.

Werfen wir nun einen Blick auf die, für Unternehmensstrategien am häufigsten verwendeten, Frameworks.

SWOT-Matrix

SWOT-Analysen werden verwendet, um die Stärken (Strengths), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Gefahren (Threats) neuer Projekte zu ermitteln.

PESTEL-Analyse

Die PESTEL-Analyse bestimmt das breitere politische, wirtschaftliche, soziokulturelle und technologische Umfeld, in welchem ein Unternehmen tätig ist. Es dient dazu, Herausforderungen und Optimierungsmöglichkeiten zu verstehen.

MECE Framework

Das MECE-Framework hilft Managern und Beratern dabei, Risiken und Herausforderungen in verschiedene Gruppen einzuteilen, um die Problemlösung zu beschleunigen.

BCG-Matrix

Die BCG-Matrix unterstützt Berater bei der Zuweisung und optimaler Nutzung der Ressourcen eines Unternehmens. Manager nutzen diesen Rahmen, um zu bewerten, inwiefern konstant Gewinne erzielt werden können.

Unternehmen (Corporation), Wettbewerb(Competition) und Kunde (Client) (3 C's)

Das 3C-Modell ist bei Unternehmensberatern sehr beliebt, wenn es um die Optimierung eines Unternehmens geht. Die drei Kategorien des Frameworks berücksichtigen sowohl Unternehmen, Wettbewerber, als auch die Kunden. Außerdem hilft es bei der Frage, wie das Unternehmen bei Problemen in einem der drei Bereiche, mit voller Kapazität arbeiten kann.

Porter's 5 Forces

Porter’s 5 Forces wird von Unternehmensberatern verwendet, um die derzeitige Machtposition des Unternehmens (im Einklang mit der Konkurrenz und dem Markt, auf dem es tätig ist) zu verstehen. Es hilft dabei, zu ermitteln, wie die gewünschte Machtposition erreicht werden kann. Die Marketingabteilung ist an einer ständigen Optimierung der Unternehmensposition auf dem Markt interessiert.

McKinsey’s 7S

Strategy Frameworks neigen dazu, externe Faktoren zu bewerten, welche sich auf ein Unternehmen auswirken. McKinseys 7S-Framework wird verwendet, um interne Herausforderungen eines Unternehmens zu ermitteln und zu lösen.

Wie führe ich ein Strategiekonzept mit meinem Berater ein?

Jährlich werden Millionen für die Entwicklung und Umsetzung von Optimierungsstrategien ausgegeben, mit dem Ziel, Gewinne zu steigern. Führungskräfte sind oft jedoch so sehr mit dem Tagesgeschäft des Unternehmens beschäftigt, dass sie die eigentliche Vision aus den Augen verlieren. Auf dem Weg zur Geschäftsoptimierung sollte ein Unternehmensberater beauftragt werden, welcher eine erfolgreiche Umsetzung des Wandels begleitet und unterstützt.

Strategy Frameworks, Warum Berater Strategy Frameworks brauchen, um erfolgreich zu sein

Wie stellt ein Geschäftsführer oder Vorstand sicher, dass er mit den Ergebnissen des Beraters auf dem richtigen Weg ist? Das Wesentliche jedes der oben genannten Strategiekonzepte ist die Umsetzung und das Performance-Management des gewählten Konzepts. Das Strategy Framework alleine wird das Unternehmen nicht von heute auf morgen transformieren und optimieren.

Die Unternehmensleiter sollten ihre Ziele mit dem Berater besprechen und prüfen, wo, im Prozess der Strategieumsetzung, sie sich befinden.

Das Fortune Magazine berichtet, dass neun von zehn Unternehmen bei der Umsetzung von Unternehmensstrategien scheitern.

Die folgenden Schritte sind bei der Zusammenarbeit mit einem Berater, in einem der Strategiekonzepte, zwingend erforderlich:

  • Interpretation der Strategie
  • Initiierung der Strategie
  • Die Definition von Maßnahmen
  • Umsetzung
  • Übernahme im Unternehmensumfeld
  • Messung der Effektivität der Veränderungen im Unternehmensumfeld

Der kuriose Fall der Strategy Frameworks

Wussten Sie, dass die fotobasierte Interface-Liste von Pinterest Strategy Frameworks verwendet, um ihren Nischenmarkt zu bestimmen und ihre Nutzerbasis zu erweitern?

Das Pinterest-Modell basiert auf einer von den Nutzern erstellten Interessenliste und schlägt Inhalte vor, die auf den jeweiligen Interessenbereich abgestimmt sind. In einem Markt, welcher von beliebten und bewährten Social-Media-Plattformen beherrscht wird, lag es an Pinterest, das Needs-Based-Positioning-Framework für seine Strategie zu nutzen. Nach der entsprechenden Positionierung ergaben Pinterests Untersuchungen, dass 93 % der Nutzer die Plattform nutzen, um einen Kauf zu planen, 52 %, um den Kauf tatsächlich zu tätigen. Heute handelt es sich bei der Plattform um ein profitables Unternehmen, welches eine Reihe von Online-Händlern bedient.

Aber wie hat sich Pinterest so erfolgreich positioniert?

Anhand des beliebten Frameworks der 3Cs fand Pinterest heraus, was seine Konkurrenten tun, wonach die Kunden suchen und wie sie die gefragten Dienste anbieten können. Pinterest erschuf ein profitables Netzwerk, welches bestimmte Nutzer bedient und Einnahmemöglichkeiten über Empfehlungswerbung gefunden hat. Damit ist Pinterests Weg eine der erfolgreichsten Umsetzungen des 3C-Strategy Frameworks der letzten Jahre.

Strategiekonzepte haben sich von einem alleinigen Einsatz im Militär, zu anhaltenden Erfolgsstrategien von Unternehmen entwickelt. Berater und Geschäftsführer sollten bei der Beschreibung ihrer gewünschten Geschäftsentwicklung eine einheitliche Perspektive und Terminologie verwenden. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie und Ihr Berater auf einer Linie zusammenarbeiten, können Sie sich hier näher über die Zusammenarbeit mit einem Berater informieren.

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!