Abonnieren Sie unseren Blog

Sie möchten gute Berater einstellen? Stellen Sie diese 10 Fragen

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Mai 17, 2022
Lesezeit:
8 minutes
Leo
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld für Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Sie möchten den richtigen Berater für Ihr Unternehmen finden?

Dann sollten Sie zuerst den Begriff „richtiger Berater“ klar definieren.

Ein Berater, der für das Unternehmen eines Bekannten geeignet ist, muss nicht unbedingt auch für Sie geeignet sein. Manchmal benötigen Sie gute Berater mit ganz spezifischen Fähigkeiten. Oder die Honorarstruktur eines Beraters passt möglicherweise nicht zu Ihrem Unternehmen.

Es scheint, als ob es vor der Einstellung eines Beraters viel zu beachten gibt und man vieles falsch machen kann.

Tatsächlich kann es jedoch sehr einfach sein, den richtigen Berater zu finden, wenn Sie diesem nur die richtigen Fragen vor der Einstellung stellen.

Werfen wir also einen Blick darauf, welche Fragen dies sind.

1. Was sind Ihre Fachgebiete?

Um gute Berater für eine Aufgabe zu finden, müssen Sie Ihre Probleme genau definieren und verstehen, welche Art von Fachwissen Sie benötigen. Wenn Sie zum Beispiel mit einem größeren Unternehmen fusionieren, müssen Sie nicht unbedingt einen Generalisten einstellen. Es gibt Berater, die sich auf Fusionen spezialisiert haben und über freiberufliche Beratungsplattformen sind diese leicht verfügbar. Bevor Sie also einen Vertrag unterzeichnen, vergewissern Sie sich, dass der Berater, ein Experte für die Lösung Ihres spezifischen Problems ist.

2. Was sind die neuesten Neuerungen Ihrer Branche?

Bei dieser Frage geht es nicht so sehr darum, was der Berater sagt, sondern vielmehr um dessen Körpersprache, wenn er die Frage beantwortet. Wirklich gute Berater sollten in der Lage sein, diese Frage mit Leichtigkeit und Zuversicht zu beantworten. Ist ein Berater sich dagegen nicht wirklich über die neuesten Trends der Branche im Klaren, ist dies eine riesige rote Flagge.

3. Welche Ergebnisse haben Sie für Ihre früheren Kunden erzielt und wie haben Sie das gemacht?

Bei der Einstellung eines Beraters ist es immer von Vorteil, jemanden zu finden, der bereits einem anderen Kunden mit einem ähnlichen Problem geholfen hat. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu persönlich zu werden! Denken Sie daran, dass der Berater wahrscheinlich ein Non-disclosure Agreement mit seinem früheren Kunden unterschrieben hat. Vermeiden Sie es deshalb nach zu vielen Details zu fragen, wie z. B. die genaue Höhe der Einnahmen in Dollar oder das Google-Anzeigenbudget eines früheren Kunden.

“Fragen öffnen einen Raum in Ihrem Geist, der es Ihnen ermöglicht, besser zu atmen.” - Richie Norton

4. An wie vielen anderen Projekten arbeiten Sie derzeit?

Das ist eine wirklich wichtige Frage. Wenn der Berater, den Sie einstellen wollen, bereits mit vielen anderen Kunden zusammenarbeitet, dann sollten Sie dies nicht in Betracht ziehen. Oft jonglieren gute Berater großer Beratungsfirmen mehrere Projekte gleichzeitig. Dagegen konzentrieren sich freiberufliche Berater im Allgemeinen nur auf einen (oder eine begrenzte Anzahl) von Kunden. Dies macht Sie möglicherweise effizienter, denn Multitasking ist nicht immer gut. Aus diesem Grund ist es in Ordnung, die Arbeitsfähigkeit eines Beraters zu bestätigen, bevor man diesen an Bord holt. Seien Sie jedoch versichert, dass eine Top-Plattform für freiberufliche Berater die richtigen Berater für Sie finden wird – Berater, die genügend Zeit haben, sich voll und ganz Ihrem Projekt zu widmen.

5. Sind Sie ein guter Teamplayer?

Stellen Sie gute Berater ein, ist es wahrscheinlich, dass diese irgendwann mit Ihrem Team interagieren und arbeiten müssen. All die Erfahrung und Expertise könnte sich als ineffizient erweisen, wenn der Berater kein Einfühlungsvermögen für Ihr Team hat. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Team von der Ankunft des Beraters begeistert ist und bereit ist, ihn willkommen zu heißen.

6. Könnten Sie kurz beschreiben, wie Sie in der Vergangenheit mit einer schwierigen arbeitsbezogenen Situation umgegangen sind?

Bei einem Beratungsprojekt werden die Dinge nicht immer wie geplant laufen, weshalb ein Berater in der Lage sein sollte, in solchen Situationen zu handeln. Zum Beispiel könnte Ihre Facebook-Werbung aufgrund der großen Textgröße pausieren, oder Ihre SEO-Strategie könnte aufgrund von Änderungen im Algorithmus scheitern. Aus diesem Grund sollten Sie den Berater also fragen, wie er mit einer schwierigen Situation für früherer Kunden umgegangen ist und sich die Antwort sorgfältig anhören.

gute Berater, Sie möchten gute Berater einstellen? Stellen Sie diese 10 Fragen

7. Könnten Sie bitte kurz Ihre Strategie zur Erreichung unserer Geschäftsziele erläutern?

Top-Berater werden diese Frage wahrscheinlich beantworten, ohne dass Sie überhaupt fragen müssen. Ein Projektmanagement-Berater könnte zum Beispiel sagen: "Ich habe mir Ihre Teamstruktur und Ihre täglichen Abläufe angesehen und denke, das Scrum-Modell kann die Effizienz Ihres Teams steigern.” Es ist wichtig, dass Sie eine erste Vorstellung davon haben, wie der Beratungsauftrag aussehen wird. Haben Sie beispielsweise in diesem Fall das Scrum-Modell bereits getestet und die Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend, sollten Sie dies mit dem Berater besprechen und ihn fragen, ob er eine Alternative hat. Um sich unangenehme Situationen zu ersparen, sollten Sie diese Frage unbedingt vor dem Unterschreiben eines Vertrags stellen.

8. Welche Gebührenstruktur bevorzugen Sie?

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Berater begeben, sollten Sie analysieren, wie viel Geld Ihr Unternehmen für den Berater ausgeben kann. Außerdem sollten Sie prüfen, welche Honorarstruktur am besten zu Ihrer Situation passt. Ein Berater kann einen Stundensatz, ein projektbezogenes Honorar oder jedes andere von ihm bevorzugte Modell berechnen. Sie könnten jedoch ein Geschäft aushandeln, das für Sie beide eine Win-Win-Situation darstellt. Setzen Sie also Ihren Verkaufshut auf und verhandeln Sie den besten Preis.

9. Was ist die geschätzte Dauer des Projekts?

Auch wenn sich der Projektumfang irgendwo in der Mitte der Projektlaufzeit ändern könnte, sollte Ihr Berater in der Lage sein, eine grobe Schätzung bezüglich der Fertigstellungszeit des Projekts abzugeben. Finden Sie gute Berater, die bereits an ähnlichen Projekten gearbeitet haben, können diese oft eine sehr genaue Schätzung des Projektzeitplans geben.

10. Haben Sie Fallstudien früherer Kunden?

Berater, die Kunden schon in der Vergangenheit zum Erfolg verholfen haben, verfügen in der Regel über eine Vielzahl von Erfahrungsberichten und Fallstudien. Wenn Sie Ihren Berater fragen, ob er über gedruckte oder Video-Fallstudien verfügt, können Sie am einfachsten herausfinden, wie genau er einem früheren Kunden geholfen hat.

Fazit

Mehr und mehr Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen möchten die richtigen Berater für ihr Unternehmen finden. Ein Berater, der jedoch für ein anderes Unternehmen „richtig“ ist, ist möglicherweise nicht der richtige für Sie. Aus diesem Grund sollten Sie die oben genannten Fragen stellen, um sicherzustellen, dass ein Berater für Ihre aktuelle Geschäftssituation optimal geeignet ist.

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!