Abonnieren Sie unseren Blog

Die beste Beratungssoftware, die Sie verwenden sollten

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juli 21, 2021
Lesezeit:
7 minutes
Leo Saini
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld für Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Heutzutage benutzen kluge Berater Beratungssoftware, um sich die Arbeit zu erleichtern. Entwickler und Innovatoren auf der ganzen Welt arbeiten rund um die Uhr daran, neue, interessante Wege zu finden, um Probleme mit verschiedenen Arten von Software zu lösen.

Die Beratungssoftware, die wir in diesem Artikel vorstellen werden, ist nicht nur unbedingt für Berater. Auch für andere Fachleute kann sie von Vorteil sein.

1. Online-Kommunikations-Software

Sprechen wir über Beratungssoftware, sollte man einen besonderen Blick auf Technologie werfen, die zur Vereinfachung von Kommunikation dient. Eine ineffiziente Art der Kommunikation mit Kunden wird viel Zeit und Energie verschwenden. Im Folgenden deshalb einige Beispiele für Software, die die Kommunikation vereinfacht:

  • Slack: Diese Software ist mehr als nur ein Instant-Messenger. In der Tat hat Slack für viele Fachleute E-Mails, IMs und SMS abgelöst. Slack ermöglicht es Ihnen, mehrere Threads für verschiedene Projekte zu erstellen und so immer auf dem Laufenden zu bleiben. In E-Mail-Ketten können Threads verloren gehen, nicht jedoch auf Slack.
  • Google Meet: Um Videoanrufe zu tätigen, gibt es viele kostenpflichtige Softwares, die Berater verwenden können. Sie benötigen jedoch nicht unbedingt Zoom (oder andere kostenpflichtige Optionen), um professionelle Videoanrufe zu führen. Auch Google hat eine sichere und kostenlose Version, mit der Sie hochwertige Videoanrufe planen können. Außerdem synchronisiert diese sich automatisch mit Ihrem Google-Kalender und schickt Ihnen 30 Minuten vor dem Meeting eine Benachrichtigung.
  • Projektmanagementsoftwares für Berater: Nun, auch wenn diese mehr als nur Kommunikations-Tools sind, ist die Kommunikation eine wichtige Funktion von Projektmanagement-Software. Es gibt mehrere erstaunliche Optionen wie Trello, Asana, Wrike, JIRA, etc. Fühlen Sie sich frei, jede dieser Funktionen durchzugehen und die besten zu Ihrer Ausrüstung an Beratungssoftware hinzuzufügen.
“Communication – the human connection – is the key to personal and career success.” - Paul J. Meyer

2. Software für elektronische Verträge

Ein weiteres Tool, das Sie auf Ihrer Liste für Beratungssoftware haben sollten, ist eines, mit welchem Sie elektronische Angebote, Vereinbarungen und Verträge erstellen können. Diese sind genauso gut wie Papierverträge, die mit einem echten Stift unterschrieben werden und werden wahrscheinlich in naher Zukunft zum Industriestandard werden. Im Folgenden einige Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten.

PandaDoc: Als selbstständiger Berater, wird das Erstellen von Angeboten einen wichtigen Aspekt Ihrer Karriere darstellen. PandaDoc ist eine Beratungssoftware für Berater, sowie andere Freiberufler, die Angebote elektronisch erstellen und unterschreiben möchten.

Proposify: Hierbei handelt es sich um eine weitere Beratungssoftware für Berater, die Angebote lieber elektronisch unterschreiben lassen möchten. Genau wie PandaDoc können Sie verschiedene gut gestaltete Vorlagen verwenden und haben die Möglichkeit, Zahlungen zu verarbeiten.

DocuSign: Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Art von Software, mit der Sie Dokumente elektronisch erstellen und unterschreiben können. Sie ist in etwa vergleichbar mit PandaDoc und Proposify. Allerdings besitzt sie nicht ganz so viele Funktionen wie diese. Dafür kostet sie jedoch auch nur die Hälfte von dem, was die anderen beiden kosten. Möchten Sie also erst einmal testen, wie elektronische Anträge funktionieren, könnten Sie mit dieser Beratungssoftware für 15 € einen Versuch starten.

3. Customer Relationship Management (CRM) Software

Jeder, der mit mehreren Kunden arbeitet, sollte die Nutzung einer CRM-Software in Erwägung ziehen, so auch Berater. Im folgenden deshalb einige CRM-Tools, die Ihnen helfen werden, Ihre Kunden effizient zu verwalten:

Beratungssoftware, Die beste Beratungssoftware, die Sie verwenden sollten

HubSpot Sales Hub: HubSpot ist das Schweizer Taschenmesser für Vertrieb und Marketing. Das Unternehmen verschiedene digitale Tools, die Ihnen helfen, neue Verkäufe abzuschließen und alte zu verwalten. Möchten Sie jedoch wachsen und sich ausdehnen, dann ist Sales Hub die Beratungssoftware, die Sie verwenden sollten. Mit deren Hilfe können Sie Ihre Vertriebsprozesse erstellen und verwalten, effizienter mit Kunden kommunizieren und sogar Umsatzprognosen erstellen.

Agile CRM: Dies ist eine weitere großartige Option für diejenigen unter Ihnen, die Technologie nutzen möchten, um bessere Verkaufsentscheidungen zu treffen. Agile CRM bietet eine einseitige Ansicht Ihrer Kunden. Alle Details Ihrer Kunden, Vorlieben, Interessen, Social-Media-Informationen und ihre Kommunikationshistorie mit Ihnen werden auf einer einzigen Seite angezeigt. Dies eliminiert Kopfschmerzen, die möglicherweise beim Scrollen durch E-Mails oder soziale Medien entstehen.

Pipedrive: Der große Vorteil dieser CRM-Software ist, dass sie sehr einfach zu bedienen ist. Sie gibt die Flexibilität, eigene Vertriebsprozesse zu erstellen und zu visualisieren. Schließlich wurde diese Software von Verkäufern entwickelt und soll Ihnen dementsprechend helfen, mehr Verkäufe abzuschließen.

4. Buchhaltungs- und Rechnungsstellungssoftware

Am Ende geht es jedoch um die Früchte Ihrer Arbeit – Geld. Oft ist der Umgang mit Zahlen und Ziffern stressig. Aus diesem Grund kann Beratungssoftware oft vieles erleichtern. Im Folgenden die zwei besten Buchhaltungssoftware für Berater, welche derzeit auf dem Markt verfügbar sind:

Xero: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Neuseeland hat eine weltbekannte Buchhaltungssoftware geschaffen, die ein absoluter Segen für kleine bis mittlere Unternehmen sowie für Freiberufler sein kann, die ihre Buchhaltung selbstständig erledigen möchten. Mithilfe dieser Software können Sie, sich wiederholende Aufgaben, wie die Rechnungsstellung, automatisieren. Außerdem können Sie sie mit Zahlungsdiensten von Drittanbietern wie Stripe verbinden. All das macht Ihre Steuererklärungen am Jahresende unkomplizierter

FreshBooks: Diese gilt weithin als die beste Buchhaltungssoftware für Selbstständige, die ihre Buchhaltung vereinfachen möchten. Im Vergleich zu Xero, das sowohl von mittelständischen Unternehmen, als auch von Freiberuflern genutzt werden kann, ist FreshBooks eher für kleine Teams und Solopreneure geeignet. Des Weiteren ist es die günstigere Option und ab Mai 2021 können Sie sie für 6 € pro Monat nutzen.

Natürlich gibt es noch weitere Optionen, wie QuickBooks, Zoho Books und Wave. Wir ermutigen Sie, Ihre eigenen Erfahrungen zu machen und die Beratungssoftware zu wählen, die Ihnen am besten gefällt. Jedoch empfehlen wir Ihnen, immer eine Buchhaltungssoftware, anstatt einer Tabellenkalkulation zu verwenden, da Sie damit viel Zeit sparen und Rechnungen und Ausgaben effizienter verfolgen können!

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!