Abonnieren Sie unseren Blog

Agile in HR– Die neue Talentmanagement-Bewegung

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juli 17, 2022
Lesezeit:
8 minutes
Gizela
Gizela beschäftigt sich seit fast zwei Jahrzehnten mit der digitalen Welt und wartet sehnlichst auf den Tag geklont zu werden, um endlich alle Punkte ihrer täglichen To-Do-Liste erledigen zu können.

Agile erobert die Geschäftswelt seit vielen Jahren im Sturm. Ursprünglich handelte es sich um einen Ansatz für das Management von Technik- und Softwareentwicklung. Inzwischen jedoch hat es sich zu einem angesehenen Industriestandard zur Effizienz-Steigerung für Unternehmen entwickelt. Aus diesem Grund sollte es nicht überraschen, dass Agile in HR und im agilen Talentmanagement genauso große Wellen schlägt.

Agile in HR

Wenn es um die Implementierung von Agile in HR geht, besitzen Personalabteilungen eine einzigartige Stellung. Von der engen Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, über die Organisationsstruktur, bis hin zu Entwicklungsprogrammen – Agile spielt eine große Rolle.

“If everyone is moving forward together, then success takes care of itself.” — Henry Ford

Was also ist der Unterschied zwischen traditionellem HR und Agile in HR?

Das traditionelle Personalwesen ist immer noch sehr stark an hierarchische Organisationsstrukturen gebunden. Agile Talentmanagement verlagert den Schwerpunkt von diesen strengen Regeln und Standards auf einen eher kollaborativen und innovativen Ansatz.

Die Vorteile von Agilem Personalwesen und Agilem Talentmanagement

Ein Ansatz wie Agile bringt viele Vorteile für ein Unternehmen. Im Folgenden einige Beispiele:

Agile in HR, Agile in HR– Die neue Talentmanagement-Bewegung
  • Eine Personalabteilung, die sehr strukturiert ist und so schneller reagieren und sich an Situationen anpassen kann.
  • Ein flexibler Ansatz, der mit einer sich ständig verändernden Belegschaft mitwachsen kann.
  • Unterstützung einer kundenorientierteren Organisation.
  • Verbesserung der Teamarbeit.
  • Die Fähigkeit, sich schnell anzupassen und Veränderungen vorzunehmen.
  • Die Möglichkeit, kontinuierlich Feedback zu erhalten, das zur Entwicklung regelmäßiger und konsistenter Lösungen führt.
  • Die Chance, Output genauer zu messen, da Agile ergebnisorientiert ist.


Wie genau sich Agile in HR auf verschiedene Aspekte auswirkt

Die Implementierung von Agile in HR hat viele Auswirkungen und oft einen Dominoeffekt auf die gesamte Organisation. Im Folgenden einige Beispiele hierfür:


Es schafft klare Grenzen ab

Eine alte, traditionelle Arbeitsweise in der Personalabteilung führt dazu, dass sich oft verschiedene Funktionsbereiche bilden. Diese arbeiten sehr unabhängig voneinander, sei es bei der Personalbeschaffung, der Verwaltung oder dem Talentmanagement. Des Weiteren ist die gesamte Personalabteilung in diesem Fall vom Rest des Unternehmens abgekoppelt. Agile in HR ändert all dies. Es löst diese Trennung auf und sorgt dafür, dass alle Abteilungen in den verschiedenen Projekten und innerhalb der Organisation eine kooperativere Rolle übernehmen.


Agile in HR beschleunigt die Dinge

Früher wurde beispielsweise bei einer Produktentwicklung alles genaustens geplant. Das bedeutet, dass ein Produkt nur dann auf den Markt gebracht wurde, wenn alles perfekt war. Somit wurden zwar weniger Fehler gemacht, aber zu welchem Preis? Das Aufwenden von viel Zeit, für nur eine einzige Leistung!

Agiles Vorgehen beschleunigt die Dinge. Gleichzeitig wird man auf dem Weg dorthin jedoch mit vielen kleinen Fehlern konfrontiert. Dies allerdings eröffnet wiederum die Chance, neue Dinge zu entdecken und neue Lösungen zu entwickeln. So können zum Beispiel mehrere innovative Prozesse entwickelt werden, um nur ein ursprünglich geplantes Produkt zu erreichen.


Die Personalabteilung muss sich anpassen …aber jedes Jahr!

Das Leben wartet nicht darauf, bis man den günstigsten Zeitpunkt für eine Veränderung gefunden hat. Tatsächlich gibt es meist nie den perfekten Moment. Vielmehr sollte man in der Lage sein, sich an Situationen anzupassen, wenn sie auftauchen. Traditionell gibt es in der Personalverwaltung feste Prozesse, die jährlich überprüft und geändert werden. Aus offensichtlichen Gründen ist dies nicht ideal. Mit der Implementierung von Agile in HR werden Dinge auf täglicher Basis geprüft und direkt im Moment angegangen.


Auswahl von neuem Personal

Die Art und Weise, wie eine Personalabteilung Mitglieder für ihr Team auswählt, hat sich drastisch verändert. Agiles Talentmanagement hat den Schwerpunkt stark verlagert. Früher suchte eine Personalabteilung einfach nach dem besten Kandidaten für die jeweilige Rolle. Heute konzentriert sich die Suche auf ein Teammitglied, das vielseitig ist und mit dem Rest des Teams gut zurechtkommt. So kann ein kollaborativeres Umfeld geschaffen werden. Agile spiegelt sich außerdem in der Art und Weise wider, wie die Leistungsbeurteilung der Mitarbeiter durchgeführt wird. Der Schwerpunkt liegt nicht mehr nur darauf, wie gut der Einzelne seine Arbeit macht, sondern darauf, wie gut das Team als Einheit funktioniert.


Fortbildung entsteht fast organisch

Der Punkt ist, dass ein kollaboratives Umfeld das Wachstum innerhalb des Teams fördert. Durch die enge Zusammenarbeit kommt es ganz natürlich zu abteilungsübergreifenden Schulungen und zum Austausch von Fähigkeiten.

Früher stellte eine Personalabteilung Schulungs- und Entwicklungsprogramme für bestimmte Positionen zur Verfügung, die sich auf ganz bestimmte, für die jeweilige Position erforderliche Fähigkeiten bezogen. Diese Strategie hat sich geändert und ist nun viel offener geworden. Teammitglieder, die z. B. ein besonderes Interesse an bestimmten Bereichen des Unternehmens haben, können die notwendigen Ressourcen erhalten, um sich in dieser Richtung weiterzuentwickeln.


Mehr Kollaboration verändert die Unternehmenshierarchien

Durch Agile in HR ist das Unternehmen nicht mehr in verschiedene Abteilungen unterteilt. Darüber hinaus sind Kommunikationskanäle nicht mehr in der Befehlskette verhaftet und die Struktur der typischen Karriereleiter hat sich verändert. Man muss nun nicht mehr von ganz unten anfangen, um sich nach oben zu arbeiten. Die Teammitglieder bewegen sich innerhalb des Unternehmens auf Grundlage ihrer Stärken und Interessen.

Das bedeutet, dass die Personalabteilung bei der Besetzung einer neuen Stelle oder bei einer möglichen Umstrukturierung nicht mehr wie früher auf die unmittelbar „Zweitplatzierten" schaut. Stattdessen hat jeder nun die gleiche Chance, die Karriereleiter zu erklimmen. Außerdem besitzt in einer agilen Organisation jeder eine Stimme und man muss nicht eine hohe Position belegen, um endlich gehört zu werden.


Interne Angelegenheiten lassen sich leichter regeln

In einer hierarchischen Unternehmenskultur existieren viele Regeln und feste Strukturen. Von unteren Ebenen wird erwartet, Anweisungen von oben, ohne Hinterfragen, hinzunehmen. Darüber hinaus existiert aufgrund von Machtfragen, in einer solchen traditionellen Unternehmenskultur, oft nur wenig Innovation. Des Weiteren fehlt es an offener Kommunikation, Transparenz, und nur sehr wenige Menschen haben das Gefühl, ein wichtiger Bestandteil des Teams zu sein. In einer solchen Arbeitsumgebung ist ein Job einfach nur ein Job, welcher von der Personalabteilung überwacht wird.

Dank Agile in HR hat sich dies glücklicherweise geändert. Unternehmen schätzen ihre Teammitglieder und das, was sie einbringen, sodass sich niemand vernachlässigt oder gar unterdrückt fühlt. Zudem wird Raum für Innovation geschaffen. Natürlich wird es, wo immer Menschen zusammenkommen, irgendwelche Konflikte geben. Allerdings sind diese durch Agile in HR geringer und können in der Regel leicht und auf Augenhöhe gelöst werden.

Abschließend lässt sich sagen, dass Agile definitiv ein interessantes Thema ist und die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, stark verändert hat – ob in der Personalabteilung oder anderen Abteilungen und Branchen. Möchten Sie mehr über Agile und die verschiedenen Auswirkungen auf Organisationen erfahren, finden Sie auf unserem Consultport-Blog zahlreiche kostenlose Ressourcen!

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!