Abonnieren Sie unseren Blog

4 Tipps, mit denen Sie Ihre Datenvisualisierung verbessern können

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
November 19, 2021
Lesezeit:
4 minutes
consultport-author
Leo
Ein versierter Copywriter, der viel Geld in Restaurants lÀsst und es spÀter bereut.

Datenvisualisierung ist ein wesentlicher Bestandteil von Beratungs-PrĂ€sentationen. Als Berater haben Sie mit einer Menge Zahlen zu tun. Ihre Hauptaufgabe besteht jedoch darin, zu erklĂ€ren, was diese Zahlen bedeuten und welche Maßnahmen vor dem Hintergrund dieser Zahlen ergriffen werden sollten.

Sie mĂŒssen nicht unbedingt ein Berater fĂŒr Datenvisualisierung sein, um Daten in einem visuell ansprechenden Format prĂ€sentieren zu können. Auch wenn Sie Strategie- oder Betriebsberater sind, können Sie lernen, wie man, mit Hilfe von Datenvisualisierung, Geschichten erzĂ€hlt.

In diesem Artikel erhalten Sie eine hilfreiche Anleitung, wie langweilige Zahlen in interessante Grafiken und Diagramme verwandelt werden und Ihre Folien leichter verdaulich gemacht werden können. Mit diesem Wissen wird Sie niemand mehr davon abhalten, Ihre Kunden mit Ihren herausragenden PrÀsentationsfÀhigkeiten zu beeindrucken.

1. Behalten Sie Ihr Publikum im Kopf

Top-Berater fĂ€llt es nicht schwer, große Datenmengen zu sammeln, sie zu analysieren und Empfehlungen zu geben. FĂŒr einen mittleren Manager oder eine vielbeschĂ€ftigte FĂŒhrungskraft jedoch, kann eine solche Menge an Zahlen ein wahrer Albtraum sein.

PrÀsentieren Sie als Berater Daten visuell auf Folien, sollten Sie sich zuerst Ihres Publikums bewusst sein. Ihre Folien sollten keine komplexen visuellen Darstellungen an Daten enthalten. Versuchen Sie, sich auf einfache visuelle Darstellungen, wie zum Beispiel Torten- und Balkendiagramme, zu beschrÀnken. Der Trick ist, diese einfachen Diagramme geschickt einzusetzen, auch wenn Sie als Berater theoretisch in der Lage wÀren, fortgeschrittene Datenvisualisierungen zu verwenden.

Befinden Sie sich also das nÀchste Mal in der Vorbereitung auf eine PrÀsentation: Stellen Sie sich die Frage: Wird der Kunde das verstehen? Lautet die Antwort nein, wissen Sie, was zu tun ist! Die Quintessenz ist: Halten Sie es einfach, aber detailliert.

„Die Menschheit hat ein System erfunden, um mit der Tatsache zurechtzukommen, dass wir von Natur aus so schlecht mit Zahlen umgehen können. Es heißt Diagramm.” - Charlie Munger
2. WĂ€hlen Sie die richtige Darstellung

Wir alle lernen in der Schule einige grundlegende visuelle Darstellungsmöglichkeiten. Auch wenn wir diese als Erwachsene nicht regelmĂ€ĂŸig verwenden, ist es doch einfacher, diese zu begreifen, da sie durch den Schulunterricht nicht komplett neu fĂŒr uns sind. Im Folgenden einige visuelle Elemente, welche trotz ihrer Einfachheit Wunder bei der PrĂ€sentation von Folien bewirken können.

  • Tortendiagramm: Diese Diagramme sind ein hervorragendes Instrument zur Darstellung statistischer Proportionen. Auch wenn Tortendiagramme nicht verwendet werden können, um VerĂ€nderungen im Laufe der Zeit zu veranschaulichen, eignen sie sich dennoch hervorragend, um Proportionen auf visuelle Weise darzustellen.
  • Balkendiagramme: Wenn Sie Elemente zweier verschiedener Gruppen vergleichen oder VerĂ€nderungen im Laufe der Zeit messen möchten, dann sind Balkendiagramme bestens geeignet. Sie können auch Ă€hnliche Diagramme, wie gestapelte Balkendiagramme oder Liniendiagramme verwenden, je nachdem, welche Art von Daten Sie darstellen möchten.
  • Streudiagramme und Blasendiagramme: Diese Diagramme sind sehr nĂŒtzlich, wenn Sie anstelle von reinen Zahlen, Muster in den Daten oder das Fehlen von Mustern hervorheben möchten. Wenn Sie beispielsweise die LĂ€nder mit den höchsten Impfraten visuell darstellen möchten, können Sie eines dieser Diagramme verwenden, um dem Betrachter zu ermöglichen, die wichtigsten Daten-Trends sofort zu erfassen.
  • Farben: Eine weitere Möglichkeit, Ihren Kunden eine schnelle Interpretation der Daten zu ermöglichen, besteht darin, die richtigen Farben an den richtigen Stellen zu verwenden. Wenn Sie zum Beispiel rentable und risikoreiche MĂ€rkte, fĂŒr eine Expansion, in einem Diagramm darstellen wollen, könnten Sie grĂŒn fĂŒr rentable MĂ€rkte und rot fĂŒr riskante MĂ€rkte verwenden.
3. Beispiele fĂŒr Datenvisualisierung

Bevor Sie mit der Arbeit an Ihren Folien beginnen, sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich von Datenvisualisierungsbeispielen inspirieren zu lassen, welche vorzugsweise von Datenvisualisierungs-Beratern erstellt wurden. Dabei kann es sich um frĂŒhere Projekte eines erfahrenen Beraters oder um PrĂ€sentationen eines anderen hochkarĂ€tigen Beratungsunternehmens handeln. Dies kann eine hilfreiche Übung sein, vor allem, wenn Sie eine Junior-Position besetzen.

Wenn Sie Datenvisualisierungen selbst oder mit demselben Team erstellen, kann Ihr Blickwinkel sehr eng werden und Sie werden am Ende die gleichen Visualisierungsarten verwenden, anstatt weitere Möglichkeiten zu erkunden. Denken Sie daran: Das Sammeln von Daten ist eine Wissenschaft, aber die Umwandlung dieser Daten in eine Geschichte, durch Datenvisualisierung, ist eine Kunst. Deshalb achten Sie darauf, sich als KĂŒnstler von anderen Quellen inspirieren zu lassen.

4. ErzĂ€hlen Sie eine Geschichte, fĂŒgen Sie nicht nur Zahlen und Diagramme hinzu

Daten-Geschichten sind eine Kombination aus Daten, Visualisierung und einer ErzĂ€hlung. Zeigen Sie nicht nur Zahlen, sondern erklĂ€ren Sie Ihren Kunden anhand von Grafiken, was diese bedeuten und welche Maßnahmen sie ergreifen sollten, um ihre Ziele auf Grundlage der Daten zu erreichen.

Sie könnten zum Beispiel ein Blasendiagramm verwenden, um zu zeigen, welche EU-LĂ€nder das höchste und niedrigste Gesamtvermögen in Milliarden haben. Je grĂ¶ĂŸer die Blase, desto höher das Vermögen, je kleiner die Blase, desto niedriger das Vermögen.

PrÀsentieren Sie Daten auf diese Weise, können Sie effizient Geschichten erzÀhlen:

  • Die westeuropĂ€ischen LĂ€nder sind in der Regel wohlhabender als die osteuropĂ€ischen LĂ€nder.
  • Im Allgemeinen ist der Wohlstand der meisten NachbarlĂ€nder gleich.
  • Der Wohlstand in der skandinavischen Region ist grĂ¶ĂŸer als der in Osteuropa, aber geringer als der in Westeuropa.

Erkennen Sie den Unterschied? Dies ist der Grund, weshalb es hilfreich ist, mit den Daten Ihrer PrÀsentation eine Geschichte zu erzÀhlen. Zahlen alleine sind oft langweilig und es ist schwerer ihre Bedeutung ohne eine Geschichte zu vermitteln.

Zusammenfassend lÀsst sich sagen, dass Datenvisualisierung an sich nicht schwierig ist, jedoch ein wenig KreativitÀt und Inspiration erfordert. Betrachten Sie es als Form der Kunst und Sie werden in der Lage sein, die besten Datenvisualisierungen der Branche zu erstellen. Datenvisualisierung verwandelt einen Haufen von Zahlen in aussagekrÀftige und umsetzbare Erkenntnisse. Geben Sie also Ihr Bestes, um diese FÀhigkeit zu vertiefen.