Abonnieren Sie unseren Blog

Wirtschaftsabschwung: Wie Sie als Berater trotzdem neue Kunden finden

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Mai 17, 2022
Lesezeit:
7 minutes
Leo
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld für Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Niemand kann Entwicklungen in der Wirtschaft mit völliger Sicherheit vorhersehen oder kontrollieren. Allerdings gibt es bestimmte Aspekte Ihrer Situation, die Sie kontrollieren können. Somit können Sie sicherstellen, dass die Chancen zu Ihren Gunsten stehen, auch wenn die Wirtschaftslage gerade schlecht ist.

Glücklicherweise sind Sie als Unternehmensberater daran gewöhnt, mit schwierigen geschäftlichen Problemen konfrontiert zu werden und diese zu lösen. Aus diesem Grund sind Ihre Chancen, durch unruhige Gewässer zu kommen, höher als bei anderen Berufsgruppen.

In diesem Artikel werden wir einen Blick darauf werfen, wie ein freiberuflicher Unternehmensberater neue Kunden finden kann, auch wenn die Wirtschaftslage schlecht ist.

1. Verstehen Sie den Wert, den Sie als freiberuflicher Unternehmensberater bieten

Befinden wir uns in einer Rezession, ist die übliche Reaktion von Unternehmen Panik. Viele Unternehmen gehen in den „Schrumpfungsmodus“ anstatt in den „Expansionsmodus“ über. Infolgedessen wird Personal abgebaut, Equipment wird verkauft, Filialen werden geschlossen und Mitarbeiter sehen sich mit einer ungewissen Zukunft konfrontiert. Aber selbst in einer solchen Zeit können Unternehmen neue Mitarbeiter und freiberufliche Unternehmensberater einstellen, wenn diese beweisen können, dass sie einen Mehrwert für das Unternehmen bringen werden.

In der Tat können wirtschaftliche Abschwünge eine große Chance für freiberufliche Unternehmensberater sein und auch in diesen Zeiten können Sie neue Kunden finden. Das liegt daran, dass viele Unternehmen während Rezessionen und Pandemien mit komplexen Problemen konfrontiert sind. Folglich benötigt es Expertenrat, um diese Probleme zu lösen. Es ist Ihre Aufgabe als Berater, herauszufinden, wie Sie einem Unternehmen, einen Mehrwert bieten können. Wenn beispielsweise die Umsätze eines Unternehmens aufgrund von Lockdown-Beschränkungen zurückgehen, könnte ein Experte dabei helfen, eine alternative Produktvertriebsstrategie zu entwickeln, um den Umsatz zu steigern.

"Sie werden nicht für die Stunde bezahlt. Sie werden für den Wert bezahlt, den Sie in einer Stunde erbringen." - Jim Rohn

2. Nutzen Sie die Hilfe einer Online-Beratungsplattform, um Kunden zu finden

Online-Beratungsplattformen haben es für freiberufliche Berater sehr viel einfacher gemacht, neue Kunden zu finden. Der Versuch, selbst Projekte zu finden, vor allem, wenn Unternehmen verkleinert werden, kann sehr herausfordernd sein. Melden Sie sich jedoch bei einer Online-Beratungsplattform an, kann diese den Job für Sie übernehmen. Wenn Sie ein qualifizierter und erfahrener Unternehmensberater sind, können Sie sich bewerben, um Teil des Talentpools der Plattform zu werden.

Diese Beratungsplattformen werden ständig von Unternehmen besucht, die aktiv auf der Suche nach freiberuflichen Unternehmensberatern sind. Sobald ein Projekt auftaucht, das für Sie interessant sein könnte, kontaktiert Sie die Online-Beratungsplattform. Zeigen Sie sich daraufhin bereit, das Projekt zu übernehmen, werden Sie dem Kunden vorgestellt, um weitere Details zu besprechen. Diese Methode, neue Kunden zu finden, ist relativ neu. Dank ihr ist es heutzutage nicht nur möglich, ein freiberuflicher Unternehmensberater zu sein, sondern es ist auch einfach, gut bezahlte Projekte zu finden.

3. Nutzen Sie Inbound-Marketing

Während Sie Ihr professionelles Netzwerk aufbauen oder Bewertungsplattformen nutzen, um neue Kunden zu finden, sollten Sie auch dem Inbound-Marketing etwas Zeit widmen. Inbound-Marketing beinhaltet das Posten von informativen Inhalten, welche für Ihre Nische relevant sind. Sind Sie also ein freiberuflicher Unternehmensberater, posten Sie Blogs, LinkedIn-Artikel, YouTube-Videos usw., die Ihre Zielgruppe hilfreich finden wird.

neue Kunden, Wirtschaftsabschwung: Wie Sie als Berater trotzdem neue Kunden finden

Sie könnten zum Beispiel darüber berichten, wie Sie einem früheren Kunden geholfen haben, dessen Betriebskosten zu senken. Der Titel könnte etwas in der Art von „Wie ich der Firma X geholfen habe, deren Betriebskosten innerhalb von 6 Monaten um 25 % zu senken." sein. Vielleicht ist jemand gerade auf der Suche nach einem Spezialisten, der ihm bei der Kostensenkung hilft, liest Ihren Beitrag und kontaktiert Sie. Und selbst wenn nicht, könnten potenzielle Kunden aus Ihrem eigenen Netzwerk oder einer Beratungsplattform Ihre Inhalte nützlich finden und als Folge darüber nachdenken, Sie zu beauftragen.

Zum Beispiel, wenn Sie Online-Inhalte veröffentlichen, welche bereits vor der Kontaktaufnahme viele Kunden-Fragen beantworten, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Auftrags durch diese. Auf jeden Fall werden Sie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Berater haben, der kein Inbound-Marketing einsetzt. Außerdem wird es nicht viel Aufwand Ihrerseits erfordern, informative Inhalte über etwas zu veröffentlichen, in welchem Sie bereits Experte sind.

4. Verwenden Sie Wachstums-Hacks, um Ihr Freelance-Business zu skalieren

Als freiberuflicher Unternehmensberater besteht ein großer Teil Ihrer Aufgabe darin, komplexe Probleme zu lösen – egal, ob es sich um die Ihrer Kunden oder Ihre eigenen handelt. Ist die Wirtschaftslage schlecht und die Unternehmen haben Angst, Mitarbeiter einzustellen, stellt das ein Problem dar. In dieser Situation liegt es an Ihnen, sich Wachstums-Hacks einfallen zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie stetig neue Kunden bekommen.

Sie könnten sich zum Beispiel auf bestimmte Nischen konzentrieren, die während eines wirtschaftlichen Abschwungs besonders nützlich sind, wie beispielsweise dynamische Preisgestaltung, Kostenreduzierung, Umstrukturierung, Cash-Management usw., anstatt an der üblichen Art von Projekten festzuhalten.

Ein weiteres Beispiel für einen Wachstums-Hack könnte die Änderung der Gebührenstruktur sein, um maximalen Gewinn zu erzielen. Anstatt also einen Stundensatz oder eine einmalige Projektgebühr zu verlangen, könnten Sie Ihr Honorar auf der Grundlage des von Ihnen erbrachten Wertes berechnen. Wenn Ihre Strategie zur Kostenreduzierung Ihrem Kunden beispielsweise hilft, 100.000 Dollar einzusparen, könnten Sie 10 % davon auf Ihr Grundhonorar aufschlagen. Das würde bedeuten, dass Sie 10.000 Dollar zusätzlich verdienen.



Fazit

Wenn die Wirtschaft vor Problemen steht, benötigen Unternehmen Problemlöser, wo dann Unternehmensberater ins Spiel kommen. Als Berater sollten Sie sich zunächst mit Ihren eigenen Fähigkeiten auseinandersetzen und verstehen, wie Sie Unternehmen einen Mehrwert bieten können. Solange Sie einen Mehrwert bieten können und ein Unternehmen in der Lage ist, Sie dafür zu entlohnen, sollte der Zustand der Wirtschaft keine Rolle für Sie spielen.

Des Weiteren sollten Sie sich bewusst sein, dass es als Freiberufler oft schwierig sein kann, passende Unternehmen und neue Kunden zu finden. Aus diesem Grund lohnt es sich, Plattformen für Unternehmensberatung zu nutzen. Der Prozess ist einfach: Senden Sie Ihr Profil an eine Online-Beratungsplattform, wie Consultport. Sind Sie ausreichend qualifiziert, wird man neue interessante Projekte für Sie finden. In der Zwischenzeit sollten Sie weiterhin Online-Inhalte veröffentlichen und sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren. Und nicht zuletzt sollten Sie Ihre Problemlösungskompetenz nutzen, um neue Wege zu finden, Ihr Geschäft zu skalieren, auch wenn die Wirtschaftslage gerade schlecht ist.

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!