Abonnieren Sie unseren Blog

Change-Management Prozess: Wie Sie VerÀnderungen effektiv umsetzen

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juli 27, 2021
Lesezeit:
5 minutes
consultport-author
Gizela
Gizela beschÀftigt sich seit fast zwei Jahrzehnten mit der digitalen Welt und wartet sehnlichst auf den Tag geklont zu werden, um endlich alle Punkte ihrer tÀglichen To-Do-Liste erledigen zu können.

Change Management beinhaltet auch die Vorbereitung der Mitarbeiter auf die unvermeidlich bevorstehende VerĂ€nderung vorbereitet zu sein, um konstruktiv mit dieser umgehen zu können. Die Umsetzung von VerĂ€nderungen in einem Unternehmen kann langsam oder ineffektiv sein, wenn es an der Begeisterung der Team-Mitglieder fĂŒr diese mangelt. Der Prozess des Change Managements ist somit auch ein Kampf zwischen der Umstellung innerhalb der Organisation und der Änderung der Denkweise des Einzelnen. Obwohl VerĂ€nderungen fĂŒr Wachstum unerlĂ€sslich sind (ob auf persönlicher oder beruflicher Ebene), sind Menschen im Allgemeinen resistent gegen diese.

Bei der Implementierung organisatorischer Änderungen in einem Unternehmen gibt es zwei Haupttypen: adaptive und transformatorische Änderungen. Beide Arten der Umstellung bringen ihre eigenen Probleme mit sich. Genau hier setzt der Change-Management-Prozess an, bei welchem Change-Management-Berater Hilfe leisten können. TatsĂ€chlich ist die Anstellung eines externen Beraters, der keine Vorurteile gegenĂŒber dem Unternehmen oder seinen Mitarbeitern hat, manchmal die bessere Lösung.

Change-Management Guide

FĂŒr einen produktiven Change-Management-Prozess gibt es mehr als einen Leitfaden, welcher Organisationen auf dem Weg dorthin hilft. Einige der am hĂ€ufigsten verwendeten LeitfĂ€den sind das Kotters Change Model, das ADKAR-Modell und der Deming-Zyklus. Diese Change Management-Leitfaden wurden nicht nur aus der Forschung, sondern auch aus der Praxis heraus entwickelt!



Kotters Change-Modell

  1. Kotters Change-Modell besteht aus acht Schritten:
  2. Das BedĂŒrfnis nach VerĂ€nderung wecken.
  3. Bilden Sie ein Team zur Umsetzung der Änderung.
  4. Einigen Sie sich auf dieselben Punkte bezĂŒglich der erforderlichen Änderung.
  5. Andere im Unternehmen mit ins Boot holen.
  6. Identifizieren Sie alle Hindernisse fĂŒr die Änderung und beseitigen Sie diese.
  7. Generieren Sie kurzfristige und langfristige Gewinne.
  8. Machen Sie die Prozesse nachhaltig.
  9. Die Änderung vornehmen.


ADKAR Model

Das ADKAR-Modell ist ein Akronym und steht fĂŒr:

  1. Awareness:

    Ein Unternehmen sollte sich bewusst sein, wenn eine Änderung notwendig ist.
  2. Desire to change:

    Ein Unternehmen muss diese VerÀnderung wollen.
  3. Knowledge:

    Ein Unternehmen sollte wissen, wie es diese Änderung vornehmen kann.
  4. Ability:

    Ein Unternehmen muss Änderungen an seinen Prozessen, Verhaltensweisen oder FĂ€higkeiten vornehmen.
  5. Reinforcement:

    Ein Unternehmen sollte Änderungen verstĂ€rken, damit diese dauerhaft wirken.

Awareness

Damit ein Change-Management-Prozess erfolgreich durchgefĂŒhrt werden kann, sollten Mitarbeiter wissen, wann diese erwartet wird und warum sie fĂŒr das Unternehmen wichtig ist.

Desire

Menschen mĂŒssen sich in die VerĂ€nderung einfĂŒhlen. Sie mĂŒssen wollen, dass diese erfolgreich ist und sie mĂŒssen ein Teil der Implementierung sein. Folglich sollten Mitarbeiter die VerĂ€nderung annehmen, anstatt davor zurĂŒckzuschrecken.

Knowledge

Hier kommen Berater und Online-Berater ins Spiel. Menschen sollten die Ausbildung, das Wissen und die FĂ€higkeiten erhalten, um den Wandel zu realisieren und aufrechtzuerhalten.

Ability

Die Mitarbeiter sollten in der Lage sein, ihre neu erlernten FÀhigkeiten und Informationen in die Praxis umzusetzen. Sie sollten wÀhrend des gesamten Prozesses gecoacht werden. Die Herangehensweise sollte jedoch stark an der Praxis orientiert sein.

Reinforcement

Es hat keinen Sinn, an einem Tag einen Change-Management-Prozess vorzunehmen, wenn die VerÀnderung am nÀchsten Tag nicht mehr gilt. Eine VerÀnderung muss kontinuierlich verinnerlicht und verstÀrkt werden, damit sie zur Gewohnheit wird.

„Die Welt strĂ€ubt sich gegen VerĂ€nderungen, und doch ist es das Einzige, was Fortschritt gebracht hat” – Charles Kettering
Deming Cycle Model

Der Deming-Zyklus ist vielleicht das einfachste aller Change-Management-Modelle. Dieser Zyklus besteht aus 4 Teilen: Plan, Do, Study, Act. Es gilt zu planen und Problembereiche zu identifizieren, dies dann umzusetzen und die erforderlichen Änderungen zu testen. Daraufhin werden Ergebnisse untersucht, um zu prĂŒfen, welche Änderungen am besten funktioniert haben, um die besten Lösungen dann im gesamten Unternehmen umzusetzen.

Der Change-Management-Prozess

Der Change-Management-Prozess unterscheidet sich von der Change-Management-Methodik und -Modellen. Bei ihm handelt es sich um die Abfolge von Ereignissen, die es benötigt, um die VerĂ€nderung von einer Idee zur tatsĂ€chlichen Umsetzung zu bringen. Ein gutes Change Management erspart allen Beteiligten emotionalen Aufruhr und Stress wegen der bevorstehenden VerĂ€nderung. Außerdem spart es Zeit, Ressourcen und Geld. Change Management fördert zudem die individuelle AgilitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit und richtet die Organisation auf Effizienz aus. Im Folgenden neun Schritte, die sicherstellen, dass Ihr Change-Management-Prozess reibungslos ablĂ€uft:

  1. Identifizieren Sie, was geÀndert werden muss.
  2. Erreichen Sie Akzeptanzauf allen Hierarchieebenen der Organisation.
  3. Planen Sie, was fĂŒr die Änderung geschehen muss und was das Ergebnis der Änderung sein wird.
  4. BerĂŒcksichtigen Sie die fĂŒr die Umstellung erforderlichen Ressourcen, Finanzen und Hilfsmittel fĂŒr das Change Management.
  5. Informieren Sie alle ĂŒber die Änderung.
  6. Nehmen Sie die, fĂŒr die Verbesserung erforderliche Änderung, vor.
  7. Überwachen Sie eventuelle WiderstĂ€nde im Change Management.
  8. Feiern Sie kleine und große Siege, um die Moral zu steigern.
  9. ÜberprĂŒfen Sie die Auswirkungen der Änderung, ĂŒberarbeiten Sie die Strategie und verbessern Sie, wenn nötig.
Change-Management-Widerstand

NatĂŒrlich gibt es bei VerĂ€nderungen auch WiderstĂ€nde. Der Widerstand im Change Management kann sowohl von Teammitgliedern, als auch von Verbrauchern oder Kunden kommen. Menschen benötigen Zeit, um sich mit VerĂ€nderungen zu arrangieren. Das liegt daran, dass sie so sehr an bestimmte AblĂ€ufe gewöhnt sind, dass der Gedanke, nun von diesen abzuweichen, ihnen Angst macht. Das ist verstĂ€ndlich, denn VerĂ€nderungen sind mit Risiken verbunden. Daher mĂŒssen die Menschen, die von der VerĂ€nderung betroffen sind, frĂŒhzeitig in den Entscheidungsprozess einbezogen werden. Auf diese Weise haben sie genĂŒgend Zeit, nicht nur das Unvermeidliche zu akzeptieren, sondern an Bord zu kommen und die VerĂ€nderung zu unterstĂŒtzen.



Change-Management Support

Sie fragen sich vielleicht, was Change-Management-Tools sind und wie diese den Change-Management-Prozess unterstĂŒtzen? UnterstĂŒtzung im Change-Management und die damit verbundenen Tools werden auf interner Ebene von den beteiligten Beratern oder FĂŒhrungskrĂ€ften implementiert. Diese Support-Tools sind Produkt-Roadmaps, Assessments zur EinschĂ€tzung der Bereitschaft, Schulungen, Feedback-Foren zur Bewertung des Verlaufs der VerĂ€nderung und Reviews fĂŒr alle, die die VerĂ€nderung initiiert haben und von der VerĂ€nderung betroffen sind. Außerdem Datenanalyse-Tools zur Messung der LeistungsverĂ€nderung, sowie Widerstandsmanagement und Hilfe von außen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Unternehmen von einem Change-Management-Prozess profitieren könnte, liegen Sie zu fast 100 % richtig. TatsĂ€chlich kann Change Management, wenn es richtig umgesetzt wird, einen enormen Nutzen fĂŒr fast alle Aspekte Ihres Unternehmens haben, einschließlich Kostensenkung und Verbesserung der Unternehmenskultur. Zögern Sie noch oder haben Zweifel an Ihren FĂ€higkeiten, die VerĂ€nderung umzusetzen, beauftragen Sie am besten einen Experten, der Erfahrung mit der effektiven Implementierung von Change-Management hat. VerĂ€nderungen können als beĂ€ngstigend oder unsicher empfunden werden. Folgt ein Unternehmen jedoch der richtigen Methodik und nutzt alle Werkzeuge, Ressourcen und die Hilfe Dritter, kann die VerĂ€nderung nahtlos und Ă€ußerst vorteilhaft sein.