Abonnieren Sie unseren Blog

Wie und weshalb nachhaltige Beratungsunternehmen entstehen

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Mai 7, 2022
Lesezeit:
9 minutes
Lynn
Lynns umfangreiche Erfahrung als Unternehmensberaterin ermöglicht ihr vielfältige Perspektiven auf die Geschäftswelt. Ihre Rolle als Mutter, Ehefrau und Großmutter vertiefen ihre Einsichten weiter.

Mehr und mehr Unternehmensberatungsfirmen unterlaufen einen Wandel hin zu nachhaltigen Beratungsunternehmen. Damit reagieren sie auf Forderungen nach ökologischer Unternehmensethik und Nachhaltigkeit.

Was jedoch bedeuten diese Begriffe und was sollten Unternehmen in diesem Zusammenhang tun?

Ökologische Unternehmensethik und Nachhaltigkeit - einige Definitionen

Die Begriffe, die im Zusammenhang mit der ökologischen Unternehmensethik verwendet werden, können sich überschneiden und ganz schön verwirrend sein.

Lassen Sie uns deshalb einige davon klären.

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft

Nachhaltigkeit im geschäftlichen Kontext bezieht sich auf alle Auswirkungen, welche Unternehmen auf Umwelt, sowie Gesellschaft haben.

Unternehmen stehen unter Druck, Strategien zur Bewältigung dieser Auswirkungen zu entwickeln. Auf globaler Ebene geht es unter anderem um folgende Themen:

  • Klimawandel
  • Umweltverschmutzung
  • Erschöpfung der natürlichen Ressourcen
  • Menschenrechtsfragen, wie Rassen-, Geschlechter- und Einkommensungleichheit
  • Faire Arbeitsbedingungen

Triple Bottom Line

Viele Unternehmen haben sich für eine "Triple Bottom Line"-Berichterstattung entschieden, d. h. sie messen und berichten nicht nur über ihre Gewinne, sondern auch über die ökologischen und sozialen Auswirkungen des Unternehmens. Manche bezeichnen dies als die drei P's: Profit, Planet und People. Damit wird die Verbindung zwischen finanzieller und nicht finanzieller Leistung betont.

Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG)

ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) sind Standards dafür, wie Unternehmen arbeiten sollten.

  1. Zu den Kriterien im Bereich Umwelt (Environmental) gehören Energienutzung, Abfall und Recycling, sowie die korrekte Behandlung von Tieren.
  2. Die Sozial-Kriterien meinen die Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und den Gemeinden, in welchen das Unternehmen tätig ist.
  3. Governance-Kriterien beinhalten Geschäftspraktiken, einschließlich Aktionärsrechten, Vergütung von Führungskräften, Revisionen, sowie Rechnungslegung und interne Kontrollen.

Corporate Social Responsibility (CSR)

CSR ist ein weiterer Begriff, welcher sich auf den Einfluss eines Unternehmens auf Umwelt und Gesellschaft bezieht.

Dieser umfasst Strategien, welche den Stakeholdern Vorteile bringen, wie z. B.:

  • Engagement für benachbarte Gemeinden und Förderung ihrer Entwicklung
  • Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen
  • Milderung von Umweltschäden
  • Verantwortungsvolle Beschaffung
  • Faire Arbeitspraktiken
  • Sicherstellung von Fairness, Gleichberechtigung und Inklusion

Die Bedeutung dieser Begriffe überschneidet sich jedoch. Aus diesem Grund verwenden wir der Einfachheit halber den Begriff "Nachhaltigkeit", um all diese Bedeutungen gleichzeitig abzudecken.

Der Ausdruck "Nachhaltige Beratungsunternehmen" dagegen bezeichnet alle Unternehmensberatungsfirmen, welche Dienstleistungen im Zusammenhang mit den Auswirkungen eines Unternehmens auf die ökologische und soziale Umwelt bieten.

Warum sollten sich Unternehmen mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen?

Als Antwort auf diese Frage gaben 45 % der, von McKinsey im Jahr 2020 befragten Unternehmen, als wichtigsten Grund die Einhaltung von Vorschriften und die Erfüllung von Branchenerwartungen an.

Viele nannten jedoch auch langfristige, strategische Investitionen, bei denen ESG-Themen einen Einfluss auf ihr Unternehmen haben oder neue Einnahmequellen schaffen könnten. Das Ziel ist es, den wachsenden Markt für nachhaltige Güter zu erschließen und neue Produkte, Kundengruppen oder geografische Standorte zu identifizieren.

Weitere Gründe einen stärkeren Fokus auf Nachhaltigkeit zu legen, sind:

  • Ruf des Unternehmens.
  • Erfüllung der Mitarbeiter-Erwartungen. Vor allem junge Mitarbeiter sind an Umweltfragen interessiert.
  • Steigerung der Effizienz und Abfallvermeidung.
  • Verbesserter Zugang zu Kapital.

Investoren betrachten ESG oder Nachhaltigkeit zunehmend als einen entscheidenden Faktor bei Investitionsentscheidungen.

Goldman Sachs Asset Management hat beispielsweise eine Erklärung zu verantwortungsbewusstem und nachhaltigem Investieren herausgegeben, welche wie folgt beginnt: "Wir glauben, dass Environmental-, Social- und Governance-Faktoren (ESG) wichtige Instrumente sind, um Anlagerisiken zu erkennen und Chancen zu ergreifen."

Es gibt jedoch eine laufende Debatte über die Kosten der Nachhaltigkeit.
Versprochene Ertragssteigerungen oder Kosteneinsparungen lassen möglicherweise lange auf sich warten. Eine McKinsey-Umfrage über die Art und Weise, wie Unternehmen Werte schaffen, ergab, dass nur 22 % von geringen bis bescheidenen Erträgen berichteten und etwa ebenso viele von erhöhten Kosten. Allerdings rechneten doppelt so viele mit Erträgen in den nächsten fünf Jahren.

Unternehmen, die eine positive finanzielle Rendite erzielten, wiesen eine Reihe gemeinsamer Managementpraktiken auf:

  • Nachhaltigkeit war eine strategische Priorität mit spezifischen Zielen.
  • Nachhaltigkeit war Teil der Unternehmenskultur.
  • Die Mitarbeiter wurden darin geschult, wie sie Nachhaltigkeit in ihre Arbeit einbeziehen können.

Folglich lohnt es sich, sich von nachhaltigen Beratungsunternehmen beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass die ESG-Ziele auf die effektivste Weise erreicht werden können.

Beispiele für nachhaltige Strategien für Unternehmen

Nachhaltige Beratungsunternehmen führen verschiedene Projekte durch, um Unternehmen bei der Entwicklung von Strategien und Abläufen zu unterstützen, welche auf einer ökologischen Geschäftsethik basieren.

Eine Liste von Projekten, welche von Nachhaltigkeitsberatern bei Consultport durchgeführt wurden, vermittelt einen Eindruck von den Auswirkungen dieser Maßnahmen.

nachhaltige Beratungsunternehmen, Wie und weshalb nachhaltige Beratungsunternehmen entstehen

Kürzung der Lieferkette

Dieses Projekt zielte darauf ab, Kosten zu senken und den Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren. Es förderte die Verwendung lokaler Ressourcen und führte zu deren effizienteren Nutzung.

Kennzeichnung des Kohlenstoff-Fußabdrucks

Ein Großhandelsunternehmen wollte die Kohlenstoffemissionen auf Produktbasis verfolgen.

Durch die Verwendung von CO2-Etiketten konnten die Kunden den Wert der einzelnen Produkte besser einschätzen. Die Kennzeichnung zeigte auch Verbesserungsmöglichkeiten in den Produktionsprozessen der Zulieferer auf.

Verpackungsalternativen

Im Rahmen dieses Projekts wurden mehrere Alternativen zu Kunststoff und das Recyclingpotenzial anderer Verpackungsmaterialien ermittelt. Die Verwendung nachhaltiger Materialien führte zu einer Einsparung von 200 Millionen Dollar pro Jahr.

Nachhaltigkeitsberichte

Berater unterstützten das Unternehmen bei der Konzeption und Durchführung interner Nachhaltigkeitsprüfungen. Die aus den Revisions-Ergebnissen abgeleiteten Maßnahmen führten zu erheblichen Verbesserungen bei der Energieeffizienz und der Beschaffung von Rohstoffen.

Aufklärung der Verbraucher

Änderungen am Produktdesign und am Branding zielten darauf ab, die Kunden über ökologisch verantwortungsvolle Produktkäufe aufzuklären.
Das geänderte Design verbesserte die Attraktivität der Produkte und hob die umwelt- und sozialverträglichen Produkte des Unternehmens hervor.

Interne Nachhaltigkeitsrichtlinien für Unternehmen

Durch interne Nachhaltigkeitsrichtlinien können Unternehmensberatungsfirmen Unternehmen dabei helfen, Nachhaltigkeit in ihrer Unternehmenskultur zu verankern.

Im Folgenden einige Beispiele, was dies enthalten könnte:

1. Kohlenstoffemissionen minimieren

Viele Unternehmen setzen sich das Ziel, den Kohlenstoffausstoß auf Null zu reduzieren und beginnen hierzu mit kleinen Schritten, wie beispielsweise der Einschränkung von Flugreisen. Mitarbeiter werden dazu angehalten, wenn machbar Züge oder Taxis zu nutzen und so viele Sitzungen wie möglich werden online abgehalten.

Ein weiteres Ziel kann aus der Reduzierung des Energieverbrauch bestehen. So können beispielsweise Energiesparlampen in Schaltkreisen verwendet werden, welche sich automatisch ausschalten, sobald der Raum nicht genutzt wird.

2. Abfall minimieren und Recycling maximieren

In einem größeren Rahmen zielt "Kreislaufwirtschaft" darauf ab, Verschwendung zu reduzieren und sicherzustellen, dass so viel wie möglich wiederverwendbar und erneuerbar ist. Unternehmen können auf kleine Weise dazu beitragen. Ein erster Schritt ist es, den Papierverbrauch zu verringern. Folgende Schritte können dabei helfen:

  • Verringern Sie den Druck von Berichten, indem Sie diese nicht in Papierform, sondern als Online-Dokument bereitstellen.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Seiten, die jeder Mitarbeiter ausdrucken darf und schaffen Sie individuelle Papierkörbe ab.
  • Verwenden Sie beidseitiges Drucken.
  • Recyceln Sie Altpapier.
  • Recyceln Sie Druckerpatronen.

Ein weiterer Schritt besteht daraus, den Verbrauch von Plastik im Büro zu reduzieren. So können Sie beispielsweise die Nutzung von Plastikflaschen im Büro verbieten und dasselbe auch von Ihren Geschäftspartnern fordern.

3. Informieren Sie Ihre Kunden über die Nachhaltigkeitspolitik des Unternehmens

Umweltbewusste Kunden werden zu schätzen wissen, was Sie tun. Diejenigen, die es nicht sind, werden lernen müssen, ihre Maßnahmen zu akzeptieren.

4. Identifizieren Sie Lieferanten mit nachhaltigem Ruf

Indem Sie andere in die Pflicht nehmen, können Sie Ihren Einfluss auf die Umwelt erhöhen. Unternehmen könnten zum Beispiel die Lieferkette von Druckerpatronen für ihre Büros überprüfen oder Catering-Unternehmen beauftragen, welche regenerative Anbaumethoden unterstützen.



Die Rolle von nachhaltigen Beratungsunternehmen

Um einen guten Ruf und eine positive Berichterstattung für ein Unternehmen zu erreichen, wird eine ökologische Unternehmensethik mehr und mehr zur Notwendigkeit.

Hierfür gibt es verschiedene Bezeichnungen, darunter Triple Bottom Line, The Three P's, Environmental, Social, and Governance (ESG), Corporate Social Investment (CSI) oder Sustainability.
Wie auch immer Sie es nennen möchten, die Umsetzung der richtigen Maßnahmen kann sich positiv auf das ökologische und soziale Umfeld auswirken, in welchem Ihr Unternehmen tätig ist.

Experten nachhaltiger Beratungsunternehmen können Sie auf den richtigen Weg bringen und sicherstellen, dass die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen sich positiv auf Ihr Unternehmen und die Umwelt auswirken.

Sie fühlen sich immer noch ein wenig verunsichert? Sprechen Sie mit Consultport über Ihre Bedürfnisse und finden Sie die besten Nachhaltigkeitsberater, um Ihr Unternehmen in die richtige Richtung zu steuern.

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!