Abonnieren Sie unseren Blog

Wie Beratungsplattformen die Beratungsbranche verÀndert haben

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Oktober 21, 2021
Lesezeit:
4 minutes
consultport-author
Gizela
Gizela hat bereits fast zwei Jahrzehnte Erfahrung in der digitalen Umwelt und wartet eifrig auf den Tag, geklont zu werden, um endlich alle Aufgaben ihrer tÀglichen To-Do-Liste erledigen zu können.

Nicht selten kommt es in der Beratungsbranche vor, dass Berater ihre Kunden zwar ermutigen, VerĂ€nderungen zu akzeptieren und sich an sie anzupassen, oft jedoch versĂ€umen, genau dies auch selbst zu tun. Berater unterstĂŒtzen Unternehmen bei der Verwendung moderner Praktiken, welche an die, sich schnell entwickelnde GeschĂ€ftswelt, angepasst sind. TatsĂ€chlich jedoch sind es die Berater selbst, welche sich an diese Trends anpassen sollten. Es gilt, das alte, nicht mehr zukunftsfĂ€hige Modell traditioneller Beratung hinter sich zu lassen und sich einzulassen, auf ein neues Beratungsmodell, welches momentan die Branche revolutioniert.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf den traditionellen Rekrutierungsprozess und darauf, wie Beratungsplattformen diesen Prozess verÀndern.

Um in die Zukunft zu blicken, mĂŒssen wir jedoch zuerst einen Schritt zurĂŒckgehen.

Der Ursprung der Beratungsbranchen

Bis zur Wende im 20. Jahrhundert waren Beratungsunternehmen so gut wie nicht existent. Um ein Unternehmen zu grĂŒnden und erfolgreich zu werden, mussten Unternehmer ihrem eigenen Instinkt und dem Rat anderer vertrauen. Diese MarktlĂŒcke fĂŒhrte zur GrĂŒndung erster kleiner Beratungsunternehmen.

In den 1960er Jahren dann, boomte die Beratungsbranche, eroberte die westlichen MĂ€rkte und durchlebte in den folgenden 30 Jahren eine einzigartige Wachstumsphase. Riesige Beratungsfirmen wie McKinsey & Company, Booz Allen Hamilton und The Boston Consulting Company entstanden, eroberten den Markt und begannen, jedes Jahr Milliarden von Dollar zu erwirtschafteten.

In den 2000er Jahren jedoch Ă€nderten sich die BedĂŒrfnisse grundlegend und die Grenzen des alten Beratungsmodells wurden immer deutlicher. Dies ist der Punkt, an welchem neue Technologien schließlich zur VerĂ€nderung des Status Quo fĂŒhrten.

Neben dem Wandel in der Beratungsbranche begann die Digitalisierung eine massive Rolle bei der Transformation der Recruiting-Branche zu spielen und mit der EinfĂŒhrung des Internets verĂ€nderte sich die Art und Weise, wie Unternehmen Talente einstellen, enorm.

Websites fĂŒr die Personalbeschaffung machten den Weg frei fĂŒr einen Raum, in welchem Unternehmen und Arbeitnehmer auf halbem Weg zueinander finden können. Dies fĂŒhrte zu einer Revolutionierung der GeschĂ€ftswelt.

„Die VerĂ€nderung ist das Prinzip des Lebens. Und wer nur auf die Vergangenheit oder die Gegenwart schaut, verpasst mit Sicherheit die Zukunft.” - John F. Kennedy
Die Entstehung von Beratungsfirmen

Große Beratungsunternehmen sind zwar nach wie vor gefragt, ihr Modell jedoch hat einige Grenzen. Nicht jedes Unternehmen kann sich beispielsweise exorbitante, langfristige VertrĂ€ge leisten. Außerdem besteht auch bei kleineren Unternehmen Bedarf nach Beratung.

Dies sind unter anderem GrĂŒnde, fĂŒr die Entstehung von Beratungsplattformen.

In der Vergangenheit verbrachten Unternehmen gewöhnlich Monate mit der Entwicklung von Strategien, wie mit neuen Entwicklungen in der jeweiligen Branche am besten umzugehen sei. In der heutigen, schnelllebigen GeschĂ€ftswelt funktioniert dieses Vorgehen nicht mehr, da die, auf diese Weise entwickelten Strategien, zu dem Zeitpunkt, an welchem sie eingesetzt werden wĂŒrden, bereits ĂŒberholt wĂ€ren.

Dank der Entwicklung des Internets und der Digitalisierung der Unternehmenswelt können Unternehmen heute auf das Fachwissen kompetenter Berater zurĂŒckgreifen. Online-Beratungsplattform ermöglichen dies zu Preisen, welche sich auch kleinere Unternehmen leisten können. Wie jedoch finden Plattformen Berater, welche bereit sind, auf freiberuflicher Basis zu arbeiten?

Der Aufstieg der Freelancer-Armee

Wir schreiben das Jahr 2021 und befinden uns mitten in einer Freelancer-Revolution. Laut einer Upwork-Studie machen Freiberufler rund 36 % der weltweiten Belegschaft aus. Angetrieben durch die globale Vernetzung, dem BedĂŒrfnis nach FlexibilitĂ€t und einer besseren Work-Life-Balance ist das, was einst als Nischenlösung galt, heute zum Mainstream geworden.

Immer mehr Berater geben ihren 9-5-Job auf, um unter den eigenen Bedingungen arbeiten zu können und die Möglichkeit zu haben, an Projekten zu arbeiten, welche ihnen wirklich am Herzen liegen.

Die anhaltende COVID-19-Pandemie hat diesen Trend nur verstĂ€rkt: Die richtige Qualifikation eines potenziellen Mitarbeiters gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, wĂ€hrend dessen geografischer Standort in den Hintergrund rĂŒckt. Als wissensbasierter Beruf mit geringen Gemeinkosten ist die Beratung gut geeignet, um sich selbststĂ€ndig zu machen.

Wie Beratungsplattformen fĂŒr Unternehmen und Freiberufler von Vorteil sein können

FĂŒr die meisten Unternehmen ist die Einstellung neuer Talente eines der wichtigsten Ziele. Ob die Talente von großen Unternehmen oder einer Online-Beratungsplattform kommen, spielt dabei keine Rolle. Laut einer, von Odgers Connect durchgefĂŒhrten Studie, geben bis zu 40 % der Unternehmen an, dass sie eine ausgeglichene Anzahl an Beratungsunternehmen und freiberuflichen Beratern aufnehmen.

Aufgrund der Zunahme an Remote- und hybriden Arbeitsmodellen, nutzen immer mehr Unternehmen das Internet zur Talentsuche, unabhĂ€ngig vom Standort. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen in London einen Berater in SĂŒdafrika einstellen kann, was das Arbeitsmodell sehr viel flexibler macht. Der Online-Marktplatz fĂŒr Berater macht es Freelancern und Unternehmen leichter denn je, zueinander zu finden und vereinfacht dadurch den Einstellungsprozess.

Nehmen Unternehmen die Dienste einer Online-Beratungsplattform in Anspruch, ersparen sie sich beispielsweise die Arbeit, Dutzende LebenslĂ€ufen und Referenzen zu prĂŒfen, sowie das FĂŒhren langweiliger BewerbungsgesprĂ€che. Beratungsplattformen haben Zugang zu einer umfangreichen Datenbank mit qualifizierten freiberuflichen Beratern, welche ĂŒber das Fachwissen und die Erfahrung verfĂŒgen, um sie zu unterstĂŒtzen.

Der Einstellungsprozess ĂŒber eine dieser Plattformen ist einfach und direkt. Die Unternehmen fĂŒhren ein GesprĂ€ch mit einem Vertreter der Plattform, welcher sich ihre Anforderungen anhört und ihnen Profile handverlesener, freiberuflicher Berater schickt. Die Unternehmen gehen daraufhin die Profile durch, wĂ€hlen den Berater aus, den sie fĂŒr am besten geeignet halten und die Arbeit beginnt.

In einem beruflichen Umfeld, in welchem Effizienz und AnpassungsfĂ€higkeit entscheidend sind, sollte fĂŒr jegliche Entscheidungen die Option gewĂ€hlt werden, die die besten Ergebnisse zum besten Preis liefert. Deshalb ist jetzt der beste Zeitpunkt, die Dienste einer Online-Beratungsplattform in Anspruch zu nehmen und sich viel Stress und Zeit zu sparen!