Abonnieren Sie unseren Blog

Erfolgreiches Pitch-Deck: 10 Dos and Don'ts

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
August 28, 2020
Lesezeit:
5 minutes
consultport-author
Bernadette Geyer
Bernadette arbeitet gerne mit innovativen Unternehmen zusammen, um ihnen zu helfen, ihren Wert einem globalen Publikum zu vermitteln. Sie ist ein begeisterter Eishockeyfan und BalkongÀrtnerin.

Als freiberuflicher Berater haben Sie nur eine Chance, einen guten ersten Eindruck bei einem potenziellen Kunden zu hinterlassen. Selbst wenn Sie in der Vergangenheit an Dutzenden von Pitch-Decks gearbeitet haben. Es schadet nie, die Grundlagen fĂŒr einen erfolgreichen Pitch, mit welchem Sie Beratungsprojekte gewinnen können, zu ĂŒberprĂŒfen.

Sie möchten als Freiberufler unsere Online-Beratungsplattform nutzen, um Projekte zu finden, an denen Sie arbeiten möchten? Im Folgenden statten wir Sie mit einigen "Do's and Dont's" aus, welche Ihnen bei der Erstellung Ihrer PowerPoint-PrĂ€sentation fĂŒr den Pitch-Tag helfen werden.

Do: PrÀzise sein

Wenn Sie ein Beratungsprojekt vorstellen, denken Sie daran, dass Sie höchstwahrscheinlich nicht die einzige Person sind, welcher der potenzielle Kunde an diesem Tag zuhören wird. Ihre Zuhörer werden keine Zeit fĂŒr eine PrĂ€sentation mit 30-40 Folien haben, in der alle von Ihnen durchgefĂŒhrten Recherchen oder Erfahrungen der letzten Jahre ausfĂŒhrlich dargestellt werden. Obgleich Sie vielleicht das GefĂŒhl haben, viel in Ihre PrĂ€sentation packen zu mĂŒssen. Ihr Pitch wird dadurch nicht automatisch ĂŒberzeugender sein. Lassen Sie ĂŒberflĂŒssige Informationen in Ihrem Pitch-Deck lieber weg und seien Sie prĂ€zise!

"Eine PowerPoint-PrĂ€sentation sollte zehn Folien umfassen, nicht lĂ€nger als zwanzig Minuten dauern und keine Schriftart mit weniger als dreißig Punkten enthalten. - Guy Kawasaki, leitender Evangelist von Canva

Don’t: Mehr als 10 Folien Umfang

Guy Kawasaki, leitender Evangelist von Canva, wurde durch seine 10/20/30-Regel fĂŒr VortrĂ€ge bekannt. Laut Kawasaki sollte die PrĂ€sentation nicht mehr als 10 Folien umfassen, nicht lĂ€nger als 20 Minuten dauern und eine SchriftgrĂ¶ĂŸe von 30 Punkten oder mehr verwenden, damit Ihre Zuhörer jeden Text leicht lesen können. Das bedeutet folglich, dass Sie bei 10 Folien und 20 Minuten Vortragsdauer im Durchschnitt nur zwei Minuten fĂŒr jede Folie benötigen dĂŒrfen. Wir werden spĂ€ter mehr ĂŒber den Inhalt der Folien sprechen.


Do: SorgfÀltige Recherche

Wenn Sie bei einem potenziellen Beratungskunden pitchen, sollten Sie mit Ihrem Pitch-Deck zunĂ€chst zeigen, dass Sie die BedĂŒrfnisse des Kunden und das Ziel seines Projekts verstehen. Zweitens sollten Sie demonstrieren, dass Sie auch ĂŒber vergangene Projekte Ihres Kunden oder Ă€hnliche Projekte anderer Unternehmen Bescheid wissen. Drittens sollte das Pitch-Deck die FĂ€higkeiten, welche Ihnen bei einer erfolgreichen AusfĂŒhrung des Projekts helfen werden, aufzeigen.


Don’t: Zu spezifische Fachsprache und Akronyme

Seien Sie sehr vorsichtig, was die Verwendung von Fachsprache und Akronymen in Ihrem Pitch-Deck angeht. Niemand möchte sich eine Folie voller "Buchstabensuppe" ansehen. Verwenden Sie deshalb keine Akronyme, die das Publikum nicht kennt oder erst erraten muss.

Branchenspezifische Fachbegriffe sind ebenfalls zu vermeiden. Viele Fachleute verwenden Fachsprache und verwirrende Begriffe, nur um sich selbst intelligenter klingen zu lassen. Das Resultat jedoch ist, dass Sie roboterhaft und versnobt klingen. Seien Sie authentisch! Verwenden Sie eine leicht verstĂ€ndliche Sprache, die zeigt, dass Sie die BedĂŒrfnisse des Kunden wirklich erkennen.

Do: Eine Geschichte erzÀhlen

Wenn Sie ein Beratungsprojekt vorstellen, möchte der potenzielle Kunde auch die Person hinter dem Projekt sehen. ErzĂ€hlen Sie eine Geschichte ĂŒber Ihre bisherigen Erfahrungen und wie diese Sie fĂŒr die Arbeit an diesem speziellen Projekt qualifizieren. Denken Sie jedoch daran, dies kurz zu halten. Eine andere Möglichkeit ist es, eine kurze Geschichte ĂŒber Ihren eigenen Werdegang mit einzubauen. Geschichten wie diese bauen Vertrauen bei einem potenziellen Kunden auf und es wird wahrscheinlicher, dass der potentielle Kunde mit Ihnen zusammenarbeiten möchte.

Do: Fotos und Grafiken

Niemand möchte sich eine PrĂ€sentation ansehen, bei der einfach jemand dasteht und Textabschnitte auf einem BĂŒndel von Folien abliest. Die Konsequenz ist, dass Ihre Zuhörer den Text auf den Folien lesen werden, anstatt darauf zu achten, was Sie sagen. Fotos und Grafiken können Ihre PrĂ€sentation beleben, indem sie das Konzept, ĂŒber das Sie sprechen, visuell darstellen oder ergĂ€nzen. Verwenden Sie jedoch nichts, dass ablenkend auf Ihren Text wirken könnte.


Do: FinanzĂŒbersicht

Die FinanzĂŒbersicht ist ein wichtiger Teil jedes Pitch-Decks, egal, ob Sie Ihr Pitch nun an einen Investor oder einen potenziellen Beratungskunden richten. Investoren möchten sicherstellen, dass ein Unternehmen wirklich alle potenziellen Ausgaben, sowie erwarteten Einnahmequellen berĂŒcksichtigt hat.

Außerdem möchte der Kunde natĂŒrlich im Voraus wissen, wie hoch die geschĂ€tzten Kosten des Projekts sein werden. Sie werden Beratungsprojekte nicht durch schmierige Verkaufstaktiken gewinnen!


Don’t: Besessenheit ĂŒber Finanzen

Potenzielle Kunden werden verstehen wollen, was in den vorgeschlagenen GebĂŒhren fĂŒr Ihr Angebot enthalten ist. Sie wollen nicht durch eine Menge versteckter Kosten ĂŒberrascht werden, die am Ende des Projekts auftreten. Dennoch sollten die finanziellen SchĂ€tzungen, die Sie in ein Pitch-Deck aufnehmen, nicht in Stein gemeißelt sein. Der Kunde sollte verstehen, dass es sich um NĂ€herungswerte handelt. Es ist wichtig, die Kosten fĂŒr einen potenziellen Kunden transparent zu machen. Trotzdem mĂŒssen Sie sich keine Sorgen machen, jedes erwartete Honorar auf den Cent genau erklĂ€ren zu mĂŒssen.

Do: In der Formatierung konsistent sein

Es ist in Ordnung, verschiedene Arten von Folien zu haben: Einige mit AufzÀhlungszeichen, einige mit Fotos oder Grafiken oder sogar einige, die aus einem einzigen Satz bestehen. Folien sollten jedoch immer das gleiche Farbschema und die gleichen Schriftarten aufweisen. Die beste Vorgehensweise wÀre die Verwendung Ihrer Markenfarben und Schriftarten in Ihrer PrÀsentation. Wenn Sie Ihren Namen oder ein Logo auf jeder Folie in Ihrem Pitch-Deck anbringen möchten, stellen Sie sicher, dass es auf jeder Folie an der gleichen Stelle platziert ist.


Don’t: Folien mit Informationen ĂŒberfĂŒllen

Es gibt eine oft zitierte "6 x 6-Regel", die besagt, dass Folien nicht mehr als 6 Stichpunkte haben und jeder AufzÀhlungspunkt nicht mehr als 6 Wörter enthalten sollte. Einige Experten empfehlen sogar, dass sich nicht mehr als 6 Wörter auf einer einzelnen Folie befinden sollten. Das mag extrem erscheinen, aber der Punkt ist valide: Weniger ist mehr.

Wenn auf eine Pitch-Deck-Folie zu viele Informationen gepackt werden, wird sich Ihr Publikum darauf konzentrieren, all diese Informationen aufzunehmen, anstatt Ihnen zuzuhören. Wie im obigen Zitat von Guy Kawasaki erwĂ€hnt, sollte Ihre SchriftgrĂ¶ĂŸe nicht weniger als 30 Punkte betragen. Mit einer so großen SchriftgrĂ¶ĂŸe werden Sie sicher nicht viel Text auf eine Folie bekommen, vor allem dann nicht, wenn Sie ein Foto oder eine Grafik beifĂŒgen.


Das erfolgreiche Pitch-Deck

Die Erstellung eines Pitch-Decks, mit dem Beratungsprojekte gewonnen werden können, wird einfacher, wenn Sie die oben genannten Do's and Dont's befolgen. Als letzten Ratschlag sollten Sie daran denken, dass das Pitch-Deck ergĂ€nzend zu Ihrer PrĂ€sentation bei einem potenziellen Kunden wirken sollte. Das macht den Unterschied zu einem einfachen Proposal aus, welches der Kunde nach Belieben lesen kann. Gelingt es Ihnen, ein Treffen zur PrĂ€sentation Ihres Pitches zu organisieren, sollten Sie Respekt fĂŒr die Zeit der anderen Person zeigen, indem Sie diese bestmöglich nutzen. Das ist die Grundlage fĂŒr ein erfolgreiches Pitch-Deck!