Abonnieren Sie unseren Blog

6 essenzielle FĂ€higkeiten von Management-Beratern

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Mai 11, 2022
Lesezeit:
5 minutes
consultport-author
Leo
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld fĂŒr Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Unternehmensberatung ist einer der angesehensten und bestbezahltesten Berufe der Welt und die FĂ€higkeiten eines Management-Beraters sind in der Regel sehr begehrt.

Sind Sie sich jedoch noch unsicher, ob dieser Beruf der richtige fĂŒr Sie ist, wird sich dieser Artikel sicherlich als nĂŒtzlich fĂŒr Sie erweisen.

Dinge, die man zur Arbeit von Beratern oft hört, sind, dass sie lange arbeiten, an schöne Orte reisen und dabei viel Geld verdienen. Heute werden wir den Fokus jedoch auf FÀhigkeiten eines Management-Beraters und Lektionen legen, die Sie lernen oder auch nicht lernen sollten.

Was Sie in der Unternehmensberatung lernen können

Als Unternehmensberater werden Sie nicht nur stetig Ihre FĂ€higkeiten als Management-Berater verbessern, sondern auch viele Lektionen fĂŒr Ihr persönliches Leben dazu lernen. Im Folgenden einige dieser Dinge, die sich in vielen Situationen als Ă€ußerst nĂŒtzlich erweisen werden:

  1. Problemlösung: Themen, die andere als schwierige Probleme sehen, werden Ihnen wie komplexe RĂ€tsel vorkommen. Der Unterschied, ob etwas als Problem oder als Puzzle betrachtet wird, liegt in Ihrer Denkweise. Eine optimistische Einstellung gegenĂŒber komplexen Problemen zu haben, ist etwas, was Sie in der Beratung erlernen werden.
  2. KommunikationsfÀhigkeit: Eine der wichtigsten FÀhigkeiten eines Management-Beraters ist Ihre Kompetenz, gut zu kommunizieren. Sind Sie bereits jetzt in der Lage, effizient zu kommunizieren, dann wird die Arbeit als Unternehmensberater diese FÀhigkeit nur auf die nÀchste Stufe bringen.
  3. Aufmerksamkeit zum Detail: Als Unternehmensberater tragen Sie eine Menge Verantwortung auf Ihren Schultern. In der Beratung werden Sie lernen, beim Treffen von Entscheidungen jedes große und auch winzige Detail zu berĂŒcksichtigen.
  4. KĂŒhnheit: Ein großer Teil Ihres Beratungsalltags besteht daraus, Probleme zu analysieren und Empfehlungen auszusprechen. Sie sollten dabei, um ernst genommen zu werden, mutig genug sein, die richtigen Lösungen vorzuschlagen. Wie Sie die Angst loswerden, beim Aussprechen Ihrer Meinung dumm zu erscheinen, werden Sie im Laufe Ihrer Karriere lernen.
  5. Software, Software, Software: Die Zeiten Ă€ndern sich und es gibt neue Software, die Ihnen das Leben als Unternehmensberater enorm erleichtert, sofern Sie bereit sind zu lernen, wie man sie nutzt. Ob Zeiterfassung, Projektmanagement oder CRM, es gibt fĂŒr alles hochmoderne Software. Wir sind eine Generation, die mit Computern aufgewachsen ist. Aus diesem Grund stellt das Erlernen einer neuen Software fĂŒr die meisten kein großes Problem dar. Oft dauert es nur einige Wochen, bis man den Umgang mit einer völlig neuen Software oder einem anderen digitalen Tool beherrscht.
  6. Zeitmanagement: Unternehmensberatung ist einer jener Berufe, in denen Deadlines sehr, sehr ernst genommen werden. Gutes Zeitmanagement gehört als zu jenen FĂ€higkeiten eines Management-Beraters, welche Sie nicht nur in Ihrer Karriere weiterbringen, sondern auch in Ihrem Privatleben von großem Nutzen sein können.
"Meine grĂ¶ĂŸte StĂ€rke als Berater ist es, unwissend zu sein und ein paar Fragen zu stellen." - Peter Drucker
Was Sie in der Unternehmensberatung nicht lernen können

Auch wenn Sie durch die Beratung viele verschiedenen Dinge erlernen können, gibt es einige Bereiche, in denen Sie, wenn Sie nicht aufpassen, leicht zurĂŒckfallen können:

  1. Leitung eines Teams unmotivierter Mitarbeiter: Wenn Sie im Laufe Ihrer Karriere als Unternehmensberater die Position eines Projektleiters erreichen, werden Sie wahrscheinlich ein Team anderer super-motivierter Personen leiten, die bereits ĂŒber die richtigen FĂ€higkeiten verfĂŒgen. Obwohl dies sicher auch kein Spaziergang sein wird, wird es doch relativ einfach sein, ein Team von energiegeladenen und hochkompetenten Juniorberatern zu fĂŒhren.

    Sollen Sie jedoch ein Team leiten, dessen Mitglieder durchschnittliche Ambitionen und geringere FĂ€higkeiten haben, werden Sie viel mehr Zeit und Energie aufwenden mĂŒssen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos und pĂŒnktlich erledigt wird. Sicher, TeamfĂŒhrung ist etwas, das zu den FĂ€higkeiten eines Management-Beraters dazu gehört. Die Zusammensetzung eines Teams in einem anderen Unternehmen oder einer anderen Branche wird jedoch höchstwahrscheinlich anders ablaufen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Stil ein Team zu fĂŒhren Ă€ndern und sich auf eine Menge neuer Herausforderungen einstellen mĂŒssen, wenn das Team nicht motiviert und talentiert genug ist.

  2. Nicht wie ein Roboter klingen: Es ist nichts falsch daran, logisch und professionell in Ihrer Kommunikation mit C-Level-FĂŒhrungskrĂ€ften zu sein. In der Tat ist dies etwas, das zwingend zu den FĂ€higkeiten eines Management-Beraters dazu gehört, eine ungeschriebene Regel, die befolgt werden muss.

    Die Art der Sprache, die Berater verwenden, ist sehr professionell, logisch und im Allgemeinen frei von GefĂŒhlen. Arbeitet man sehr lange in der Branche, kann es passieren, dass man wie ein Roboter klingt. Das sollte Ihnen bewusst sein und Sie sollten versuchen, dem entgegenzuwirken.

  3. Umsetzung und AusfĂŒhrung: Generell wird Ihre Aufgabe als Unternehmensberater zu großen Teilen darin bestehen, ein Problem zu untersuchen, Daten zu sammeln, zu analysieren und Empfehlungen auszusprechen. Die tatsĂ€chliche Umsetzung dieser Empfehlungen erfordert jedoch ganz andere FĂ€higkeiten und personelle Ressourcen. Dies wiederum wird frĂŒher oder spĂ€ter zu neuen Problemen fĂŒhren.

    Empfehlen Sie zum Beispiel einem Einzelhandelsriesen, einen E-Commerce-Store fĂŒr seine Marke zu eröffnen, werden IT-Experten, Webentwickler, Grafikdesigner, Copywriter, Projektmanager usw. benötigt, um diese Aufgabe zu erfĂŒllen. Daten und Analysen zeigen, wie wichtig E-Commerce-Shops in der heutigen Zeit sind. Trotzdem kann es sein, dass Sie als Unternehmensberater nicht mit dem Prozess vertraut sind, der mit dem Aufbau eines solchen Shops einhergeht. Aus diesem Grund kann es manchmal eine Herausforderung fĂŒr Sie darstellen, Ihre eigenen Empfehlungen zu implementieren und sie in die RealitĂ€t umzusetzen. An dieser Stelle gibt es jedoch glĂŒcklicherweise andere Profis, die dies ĂŒbernehmen können.

Fazit

Die FĂ€higkeiten eines Management-Beraters sind nicht nur in der Berufswelt nĂŒtzlich, sie können auch auf verschiedene Aspekte des persönlichen Lebens angewendet werden. In der Unternehmensberatung lernt man, Zeit gut zu managen, eine positive Einstellung zu Problemen zu haben und ein aufmerksamer Mensch zu sein. Auch gute Kommunikation ist ein Bestandteil Ihres Lernprozesses. Sie sollten jedoch darauf achten, um natĂŒrlich zu klingen, Emotionen in Ihre tĂ€gliche Kommunikation miteinzubringen.

Einige FĂ€higkeiten jedoch werden Sie in der Unternehmensberatung sehr wahrscheinlich nicht erlernen können, wie zum Beispiel, wie man unmotivierte Leute anfĂŒhrt. In der Regel werden Sie, als Projektleiter in der Unternehmensberatung, nĂ€mlich nur hochbegeisterte Juniorberater leiten. Auch die Feinheiten der Implementierung werden Sie in der Beratung so nicht lernen. An dieser Stelle sollten Sie sich immer bewusst sein, dass es in Ordnung ist, nicht alles zu wissen und Sie niemals alles selbst machen mĂŒssen. Es ist okay, nicht in allem Experte zu sein!