Abonnieren Sie unseren Blog

Wo haben Sie digitale Lücken?

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juni 8, 2022
Lesezeit:
7 minutes

Sind Sie mit Ihrem Status Quo zufrieden?

Die meisten globalen B2B-Organisationen sagen laut Accenture ja. Diese Aussage ist aus Sicht deutscher Unternehmen eher gerechtfertigt, denn der wirtschaftliche KMU-Motor des Mittelstandes ruft nach wie vor Neid hervor. Ein Beispiel: Sogar der UK Telegraph veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel „Geheimnisse des Wachstums: Die Kraft des deutschen Mittelstands“. Doch kürzlich untersuchte Reuters den Zustand der deutschen Wirtschaft und stellte fest, dass Europas stärkste Volkswirtschaft mit der Anpassung an das digitale Zeitalter zu kämpfen hat. Tatsächlich wurde viele digitale Lücken ausfindig gemacht. Die starke Wirtschaft, so heißt es, hindere B2Bs tatsächlich daran, Schritte zur Planung einer digitalen Zukunft zu unternehmen. Das liege daran, dass viele Firmen „zu sehr damit beschäftigt seien, Aufträge zu erfüllen“, um zu modernisieren.

Industrie 4.0: Anforderungen ändern sich

Ja, der Bericht von McKinsey über die digitale Kluft im B2B-Bereich hat gezeigt, dass weniger als 24 % der Führungskräfte genau verstehen, wie die Digitalisierung ihre Branche beeinflusst. Weniger als 15 % der Unternehmen praktizieren agile Entwicklung. Tatsächlich wird eine Idee oft mehr als ein Jahr lang getestet, bevor sie tatsächlich umgesetzt wird. Wenn es um mobile Strategien geht, haben nur 6 % der B2B-Unternehmen außerdem überhaupt darüber nachgedacht, wie sie diese zu ihrem Vorteil nutzen können. Im Gegensatz dazu wachsen B2B-Unternehmen, die in neue Technologien investieren und die Art und Weise optimieren, wie sie Produkte herstellen, Fabriken verwalten und mit Kunden interagieren, mehr als fünfmal schneller als ihre Kollegen. Lassen Sie es uns also Sektor für Sektor aufschlüsseln. In jedem Abschnitt werden wir potenzielle digitale Lücken deutlich kennzeichnen. Auf diese Weise können Sie schnell erkennen, welche Änderungen Sie vornehmen können, um Ihr digitales Wachstum anzukurbeln.

Großhandel

B2B E-Commerce wird bis 2023 voraussichtlich ein Volumen von 1,8 Billionen Dollar erreichen. Hinzu kommt, dass B2B-Käufer online recherchieren, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Tatsächlich haben Sie im Durchschnitt bereits 57 % des Prozesses durchlaufen, wenn sie auf Ihre Website gelangen. Auch das Mobiltelefon macht Fortschritte: Die Digitaltechnik überholt schlichtweg die traditionellen Methoden. Accenture prognostiziert, dass Unternehmen, die nicht in digitales Marketing, Vertrieb und Service-Initiativen investieren, zwischen 10 und 20 % ihrer Einnahmen riskieren werden. Warum? Obwohl einige B2B-Käufer es vorziehen, mit jemandem zu sprechen, während sie ihre erste Entscheidung treffen, berichtet McKinsey & Company, dass nur ein kleiner Teil der B2B-Käufer persönliche Unterstützung benötigt, wenn ein einfacher Wiederholungskauf getätigt wird. Besonders wenn sie identische Produkte nachkaufen, möchte die überwiegende Mehrheit Ihrer Kunden mit niemandem sprechen. Stattdessen klicken sie sich bevorzugt durch ein digitales Bestellformular.

Digitale Lücken:

  • Analytics
  • App-basierte und Mobile-first Strategie
  • Call-Center und Kundenbetreuung
  • Customer Life-Cycle Management
  • Marketing ROI
  • Marktgrößenbestimmung
"Das Riskanteste, was wir tun können, ist, einfach den Status quo beizubehalten." - Bob Iger

Maschinen und Ausrüstung

Der deutsche M&E-Sektor wird den Prognosen zufolge bis 2025 auf 100 Milliarden Euro anwachsen. Das ist keine Überraschung! Der Sektor war in Europa im vergangenen Jahrhundert in Bezug auf industrielle Qualität und Perfektion führend. Dennoch bedeutet die Digitalisierung Ihres Unternehmens nicht, dass Sie hervorragende Ingenieursleistungen vernachlässigen sollten. Vielmehr bedeutet es, Fehler zu eliminieren, sodass Sie Ihre Bemühungen auf die Verbesserung der Qualität Ihrer Maschinenprodukte ausrichten können! KI-Prozesse können die Ausschussraten um bis zu 30 % reduzieren; automatisierte Qualitätsprüfungen können Fehler bis zu 90 % besser erkennen als Altsysteme; maschinelles Lernen kann diese Erkennungsraten noch weiter verbessern. Die Folge ist die Verbesserung Ihrer Fertigungsprozesse.

Digitale Lücken:

  • Künstliche Intelligenz
  • Prozessdigitalisierung
  • Nachhaltige Produktion
  • Digitales Produktmanagement
  • Innovationsmanagement

Automobilproduktion

Im Bereich Autos ist Deutschland ganz vorne mit dabei. Das heißt aber nicht, dass globale Automobilkonzerne tatenlos zusehen, wie ihnen digitale Möglichkeiten zur Perfektionierung und Einführung neuer Modelle präsentiert werden. Während 18 % der deutschen Unternehmen mindestens eine KI-Technologie in großem Maßstab übernommen haben, haben mehr als doppelt so viele Unternehmen sowohl in China, als auch in den USA die Revolution der künstlichen Intelligenz begrüßt. Wenn Sie in digitale Tools für Ihre Abteilungsleiter und Vorgesetzten, in Marketing und Vertrieb mithilfe von KI-gesteuerter Analytik und in die Verfolgung von Lieferketten mit digitalen Technologien investieren, reihen Sie sich in die führende Gruppe der KI-Anwender ein. Diese erzielen im Durchschnitt 3 - 15 % höhere Gewinnspannen.

digitale Lücken, Wo haben Sie digitale Lücken?

Digitale Lücken:

In allen B2B-Sektoren sagen Branchenführer, dass sie Schwierigkeiten haben, IT-Fähigkeiten aufzubauen, die Struktur ihrer Unternehmen und die Verwaltung ihrer Arbeitsabläufe zu überarbeiten und ihre digitalen Daten sicher zu speichern. Im Folgenden die wichtigsten Herausforderungen, die herausstechen:

  • Generelle digitale Strategie: In welche digitalen Dienste und Fähigkeiten werden Sie investieren?
  • Big Data und Analytics: Wie entscheiden Sie, was Sie vermarkten und wen Sie vermarkten?
  • Automatisierte Systeme: Wie werden Sie Ihre Produktion effizienter gestalten?
  • Wachstumsstrategie: Wie werden Sie die Vorteile der digitalen Möglichkeiten nutzen?
  • Agile Entwicklung: Wie werden Sie Produkte schneller auf den Markt bringen?
  • Kundenorientierte Digitalisierung: Wie werden Sie Ihre Kunden einbinden?

Digitale Lücken überbrücken

Bis 2025 wird die Regierung in ganz Deutschland einen schnellen Gigabit-Internetzugang zur Verfügung stellen. Das heißt: Es ist Zeit, das Eisen zu schmieden, solange es heiß ist und Ihre Digitalisierungsstrategien zu verstärken. Trotzdem ist es für viele Unternehmen oft schwierig, die nötigen Maßnahmen zu erkennen, um digitale Lücken zu füllen. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, sich außerhalb Ihres Unternehmens nach einer objektiven Drittpartei umzusehen, die Megatrends in Ihrer Branche bewerten und professionelle, qualifizierte Empfehlungen aussprechen kann. Auf diese Weise schaffen wir Mehrwert. Sie kommen mit einem Digitalisierungsprojekt zu uns und wir stellen Ihnen Digitalexperten vor, die dieses Projekt in die Tat umsetzen können. Sind Sie bereit, die Industrie 4.0 anzuführen? Finden und füllen Sie Ihre digitalen Lücken!

Teile diesen Artikel auf weiteren Kanälen!