Abonnieren Sie unseren Blog

3 Dinge, die Sie fĂŒr ein Beratungsprojekt rechtzeitig kommunizieren sollten

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Oktober 30, 2020
Lesezeit:
5 minutes
consultport-author
Leo Saini
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld fĂŒr Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Es kostet einige MĂŒhen, den richtigen Berater einzustellen.

Um sicherzustellen, dass das Beratungsprojekt ein Erfolg wird, bedarf es von beiden Seiten viel Nachdenken und Vorbereitung.

Dieser Artikel wird einige Dinge erörtern, welche von Unternehmen oft ungesagt bleiben. Das rechtzeitige Ansprechen gewisser Dinge kann Ihre Endergebnisse drastisch verÀndern.

Lassen Sie uns nun die drei Dinge beleuchten, die Sie Ihrem Berater mitteilen sollten, bevor es zu spÀt ist.

"Wir werden Ihre Hilfe bei der Umsetzung brauchen."

Traditionell gesprochen, besteht die Rolle eines Beraters darin, Informationen/Daten zu sammeln, das Problem zu analysieren, Empfehlungen auszusprechen und diese Schritte zu wiederholen, bis der Kunde mit den Empfehlungen zufrieden ist. Wenn Sie die richtigen Berater der besten Beratungsplattformen einstellen, werden diese all dies ohne Schwierigkeiten fĂŒr Sie erledigen. Die Umsetzung der Empfehlungen ist jedoch nicht so einfach, wie es sich anhört und es kann sein, dass der Berater noch etwas lĂ€nger an Bord bleiben und das Schiff steuern muss.

Viele argumentieren, dass die Implementierung der Empfehlungen nicht wirklich die Aufgabe eines Beraters ist, sondern eher eine Aufgabe des Managements. Nun, das ist zweifellos irgendwie wahr. Wenn die Empfehlungen jedoch nicht richtig oder nicht rechtzeitig umgesetzt werden, sind sie möglicherweise nicht so effektiv. Hart zu arbeiten und viel Geld fĂŒr Empfehlungen auszugeben, um diese dann nicht richtig oder nicht rechtzeitig umzusetzen, ist so, als wĂŒrde man das ganze Wochenende damit verbringen, einen Kuchen zu backen, um ihn dann nicht zu essen oder erst, wenn dieser schon trocken ist. Das ergibt keinen Sinn, richtig?

Sind Sie zuversichtlich, dass Sie in der Lage sind, die Implementierung selbst zu bewĂ€ltigen, können Sie diesen Schritt ĂŒberspringen. Wenn Sie jedoch gegen Ende des Beratungsprojekts erkennen, dass Sie es intern nicht schaffen werden, könnte es schon zu spĂ€t sein, da der Berater möglicherweise noch andere Verpflichtungen fĂŒr die kommenden Wochen hat. Lassen Sie also Ihren Berater wissen, dass Sie in den ersten Wochen oder besser noch vor der Unterzeichnung der ArbeitserklĂ€rung Hilfe bei der Umsetzung benötigen, wenn Sie wirklich sicher sind, dass die Umsetzung intern nicht rechtzeitig erfolgen kann.

Ist dies nicht möglich, mĂŒssen Sie die Suche nach einem guten Berater erneut beginnen. Sparen Sie sich also Zeit und teilen Sie dies, falls das der Fall sein sollte, Ihrem Berater so frĂŒh wie möglich mit. Sie sollten sich jedoch im Klaren darĂŒber sein, dass dies den Projektumfang vergrĂ¶ĂŸern wird. Am Ende wird sich dies allerdings lohnen.

"Wenn ich neun Stunden Zeit hĂ€tte, einen Baum zu fĂ€llen, wĂŒrde ich die ersten sechs Stunden damit verbringen, meine Axt zu schĂ€rfen." - Abraham Lincoln
"Das Beratungsprojekt muss in diesem Zeitraum abgeschlossen werden."

Ein kluger Unternehmer hat strenge Fristen fĂŒr die verschiedenen Projektphasen. Im GeschĂ€ftsleben ist Zeit nicht nur Geld, sondern auch eine Chance. Um Zeit und OpportunitĂ€tskosten zu sparen, die durch Projektverzögerungen entstehen, sprechen Sie den zu erwartenden Projektzeitplan frĂŒhzeitig mit Ihrem Berater ab. Sie könnten die besten Berater renommierter Beratungsplattform finden. Denken Sie jedoch daran, dass es ebenso wichtig ist, das Beratungsprojekt auf Kurs zu halten und termingerecht abzuschließen.

Stellen Sie die richtigen Berater ein, die bereits Erfahrung mit der Lösung eines Àhnlichen Problems haben, werden Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, was in welcher Phase des Projekts schiefgehen könnte. Erscheint Ihnen der Einstellungsprozess zu zeitaufwendig, ist die Beauftragung einer freiberuflichen Beratungsplattform eine gute Option.

Geben Sie dem Berater gleich von Anfang an ein klares Datum fĂŒr den erwarteten Projektabschluss. Auf diese Weise ist dieser in der Lage, einen entsprechenden Projektzeitplan zu erstellen und einen Termin fĂŒr jede Leistung festzulegen. Somit wird sichergestellt, dass sich der Projektabschluss nicht verzögert.

Erinnern Sie sich daran, dass Beratung ein Mannschaftssport ist. Auch wenn es die Aufgabe eines Beraters ist, Daten zu analysieren und Empfehlungen auszusprechen, von Zeit zu Zeit wird er mit Ihrem internen Team zusammenarbeiten mĂŒssen. Ihr Verhalten und ihre UnterstĂŒtzung werden also auch ein entscheidender Faktor fĂŒr den Projektabschluss sein.

Entscheidend ist außerdem eine rechtzeitige Kommunikation vonseiten des Unternehmens. Antwortet ein EntscheidungstrĂ€ger nicht rechtzeitig auf seine E-Mails oder reagiert nicht auf Anrufe, ist es nicht die Schuld des Beraters, wenn sich das Beratungsprojekt verzögert. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass sowohl das interne Team, als auch der Berater gut zusammenarbeiten, um eine rechtzeitige Fertigstellung des Projekts zu ermöglichen.

"Sie machen einen großartigen Job, und wir sind froh, Sie an Bord zu haben."

Viele GeschĂ€ftsinhaber oder hochrangige Mitarbeiter zögern, dies zu sagen. DafĂŒr könnte es mehrere GrĂŒnde geben. Manchmal macht ein hochrangiger EntscheidungstrĂ€ger dem Berater keine Komplimente, da er vermeiden möchte, dass dies zu dessen Arroganz beitrĂ€gt und er die Dinge folglich als selbstverstĂ€ndlich ansieht. Und manchmal ist auch einfach jeder selbst so beschĂ€ftigt, dass dabei vergessen wird, der Arbeit des Beraters Anerkennung zu schenken.

Es ist ziemlich anstrengend, wirklich gute Berater zu finden. Möchten Sie, dass diese auch nach einigen Wochen Arbeit noch motiviert sind, sollten Sie Anerkennung fĂŒr deren Arbeit zeigen. Wenn Sie die richtigen Berater einstellen, sind diese in der Regel intrinsisch motiviert. Ob sie sich jedoch entscheiden, auch in der Zukunft mit Ihnen zusammenzuarbeiten oder nicht, hĂ€ngt von Ihrem Verhalten und dem Ihres Teams ab.

Ein kleines "Danke" hin und wieder hat einen grĂ¶ĂŸeren Effekt, als Sie vielleicht denken. Ein wenig EinfĂŒhlungsvermögen ist nie fehl am Platz. Oftmals wenden sich Unternehmen wĂ€hrend des Beratungsprojekts nur dann an den Berater, wenn etwas schiefgeht. Wenn dagegen etwas richtig lĂ€uft, wird dies selten erwĂ€hnt. Das kann sehr demotivierend sein. Sprechen Sie also auch mit Ihrem Berater, wenn die Dinge gut laufen. Das fĂŒhrt dazu, dass dessen Motivation aufrechterhalten wird und Sie gemeinsam ein gutes Ergebnis erzielen.

Schlussfolgerung

Schaffen Sie es, den passenden Berater einzustellen, werden dessen Empfehlungen Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit helfen, Ihre GeschĂ€ftsziele zu erreichen. Allerdings nur, wenn sie auch richtig umgesetzt werden. Wenn Sie also Hilfe bei der Implementierung benötigen, machen Sie das von Anfang an klar. WĂ€hrend das Projekt lĂ€uft, ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Berater notwendig, um das Beratungsprojekt auf Kurs zu halten. Außerdem ist ein wenig EinfĂŒhlungsvermögen und Ermutigung wĂ€hrend des gesamten Engagements ein Muss. Behandeln Sie Ihre Berater nicht wie Roboter. Danken Sie ihnen, wenn diese Ihre Erwartungen ĂŒbertreffen. Das wird die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese auch in der Zukunft mit Ihnen zusammenarbeiten möchten und weiterhin außergewöhnliche Ergebnisse fĂŒr Ihr Unternehmen erzielen werden.