Abonnieren Sie unseren Blog

Vor- und Nachteile als unabhÀngiger Berater

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juli 21, 2021
Lesezeit:
5 minutes
consultport-author
Leo Saini
Erfahrener Copywriter, welcher viel Geld fĂŒr Restaurants ausgibt, nur um es danach zu bereuen.

Millionen von Fachleuten jeglicher Branche entscheiden sich heute dafĂŒr, freiberuflich zu arbeiten. In der Beratung ist das nicht anders. Viele Berater kĂŒndigen ihre Firmenjobs, um als unabhĂ€ngige Berater zu arbeiten. Somit ist es nicht ungewöhnlich, LinkedIn-Profile mit Überschriften wie "Ex-BCG", "Ex-McKinsey" usw. zu sehen.

Ist es also tatsĂ€chlich so einfach, seinen Job zu kĂŒndigen und freiberuflicher Berater zu werden?

Nicht ganz. Wie fast jeder andere Aspekt Ihrer Karriere bringt auch die Freiberuflichkeit Vor- und Nachteile mit sich.

In folgendem Artikel werfen wir nun einen Blick darauf, was fĂŒr positive und negative Aspekte die Freiberuflichkeit fĂŒr unabhĂ€ngige Berater mit sich bringt.

Pros

1. FlexibilitÀt

Einer der grĂ¶ĂŸten Vorteile, ein unabhĂ€ngiger Berater zu sein, ist die FlexibilitĂ€t, die damit kommt. Die Arbeit in der Unternehmensberatung kann als Angestellter durchaus chaotisch werden. So mĂŒssen Angestellte beispielsweise oft lange arbeiten oder reisen. Dagegen haben Sie als freiberuflicher Unternehmensberater den Vorteil, Ihre eigenen Stunden, Projekte und Standorte zu wĂ€hlen.

2. Keine HĂŒrden, beruflich voranzukommen

Arbeiten Sie als Angestellter in einer großen Unternehmensberatung oder in einem anderen Beratungsbereich, kann es oft sehr bĂŒrokratisch und wettbewerbsintensiv werden. Sie mĂŒssen nicht nur hervorragend sein in dem, was Sie tun, sondern auch Ihre Vorgesetzten bei Laune halten. Allerdings können Sie all dies umgehen und sich rein auf die Beratung konzentrieren, wenn Sie sich dazu entschließen, ein unabhĂ€ngiger Berater zu werden. Jedoch sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie als freiberuflicher Unternehmensberater schon frĂŒh in Ihrer Karriere grĂ¶ĂŸere Verantwortung ĂŒbernehmen werden.

3. Neue Erfahrungen

Freiberufler zu werden bedeutet, dass Sie eine ganze Menge neuer Erfahrungen mit einer Vielzahl von Unternehmen machen werden. Demnach werden jede freiberufliche TĂ€tigkeit und jeder Kunde spannende Erfahrungen mit sich bringen. Dagegen fĂŒhrt die Arbeit in derselben Firma, als angestellter Berater, oftmals zu einer jahrelangen “Montag bis Freitag - Routine”. Dies ist als unabhĂ€ngiger Berater sehr unwahrscheinlich. Hier arbeiten Sie zu Ihren eigenen Bedingungen. Vorausgesetzt, Sie möchten in Ihrer Karriere öfter neue Dinge erleben, sollten Sie auf jeden Fall in ErwĂ€gung ziehen, freiberuflicher Unternehmensberater zu werden.

4. FÀhigkeit, sich als Experte zu prÀsentieren

Als Angestellter gelten Ergebnisse, welche Sie fĂŒr Kunden produzieren, als die Ergebnisse Ihres Unternehmens. Das bedeutet, dass es kaum Raum dafĂŒr gibt, eine persönliche Marke zu schaffen und die Welt wissen zu lassen, wer Sie sind. Als unabhĂ€ngiger Berater jedoch können Sie Ihre eigene Marke frei fördern und sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren. Aus diesem Grund machen sich mehr und mehr Berater, die zuvor als Angestellte in großen Unternehmensberatungen gearbeitet haben, selbststĂ€ndig und vermarkten ihre eigene Marke.

“People today really value workplace flexibility and remote work because it allows them to focus their energies on work and life as opposed to commuting or other complications due to geography.” - Ken Matos
Cons

1. Neue Projekte zu finden, kann eine Herausforderung sein

Als Angestellter haben Sie Sicherheit: Solange Sie angestellt sind, werden Sie immer Arbeit haben und somit auch Geld verdienen. Dagegen liegt es als freiberuflicher Unternehmensberater an Ihnen, neue Projekte zu finden und Kunden zu kontaktieren. StÀndig auf der Jagd nach dem nÀchsten Projekt zu sein, kann manchmal spannend, aber auch zeitweise anstrengend sein.

Wie Sie dies ĂŒberwinden können

Nehmen Sie Ihre Karriere als unabhĂ€ngiger Berater ernst, sollten Sie sich bei einer Online-Beratungsplattform anmelden. Diese Plattformen werden stĂ€ndig von Unternehmen, die aktiv auf der Suche nach unabhĂ€ngigen Beratern sind, genutzt. FĂŒr Sie ist es außerdem sehr zeitsparend, eine Online-Beratungsplattform wie Consultport neue Projekte fĂŒr Sie finden zu lassen.

2. Fehlende Sozialleistungen, welche Mitarbeiter erhalten

Als Angestellter eines großen Beratungsunternehmens, erhalten Sie einige Vorteile, wie z. B. bezahlte Krankheitstage, ein Dienstfahrzeug und GeschĂ€ftsausstattung. Als Freiberufler jedoch sind Sie Ihr eigener Chef und fĂŒr alles verantwortlich, was in Ihrem freiberuflichen Unternehmen passiert. Möchten Sie sich eine Auszeit nehmen, mĂŒssen Sie dies mit dem Wissen tun, dass Sie fĂŒr diese Zeit nicht bezahlt werden. Genauso mĂŒssen Sie, wenn Sie sich unwohl fĂŒhlen, dies dem Kunden erklĂ€ren. Des Weiteren mĂŒssen Sie diesen wissen lassen, dass es zu einer Verzögerung bei der Projektfertigstellung kommen kann.

Wie Sie dies ĂŒberwinden können

Besorgen Sie sich eine eigene Ausstattung und betrachten Sie diese als einmalige Investition, welche sich mit der Zeit bezahlt machen wird. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Versicherung abgeschlossen haben. DarĂŒber hinaus ist es extrem wichtig, dass Sie sich ausreichend um Ihr körperliches, sowie geistiges Wohlbefinden kĂŒmmern. Dies sollten Sie, nebenbei bemerkt, auch dann tun, wenn Sie als Angestellter und nicht als Freiberufler arbeiten.

3. Die Dinge verlaufen nicht immer geradlinig

Wie bereits erwĂ€hnt, werden Sie als Angestellter fĂŒr die Dauer Ihres ArbeitsverhĂ€ltnisses immer Arbeit haben. Ferner ist es wahrscheinlich, dass Sie jeden Tag 8 Stunden lang eine bestimmte Art von Arbeit verrichten werden. Als unabhĂ€ngiger Berater sieht dies anders aus. Es kann Phasen geben, in welchen Sie viel zu tun haben und Phasen, in welchen Sie weniger produktiv sind. Genauso könnte es Monate geben, in welchen Sie Tausende von Euro verdienen, wĂ€hrend Sie in anderen gar nichts verdienen werden.

Wie Sie dies ĂŒberwinden können

Ändern Sie Ihre Denkweise! Es ist zu empfehlen, sich als unabhĂ€ngiger Berater auf die jĂ€hrliche ProduktivitĂ€t und nicht auf die monatliche oder wöchentliche zu konzentrieren. Sie erzielen beispielsweise ein volles Jahreseinkommen, indem Sie 8 Monate lang als freiberuflicher Unternehmensberater arbeiten. In diesem Fall ist es völlig in Ordnung, wenn Sie 4 Monate des Jahres nicht aktiv an Projekten arbeiten. Stattdessen sollten Sie diese Zeit fĂŒr eine Auszeit und Entspannung nutzen. Außerdem empfehlenswert ist es, die Zeit zu verwenden, um neue FĂ€higkeiten zu erlernen, welche zu einer Steigerung Ihres Beraterwerts fĂŒhren.

Überdies können Sie sich in ruhigen Zeiten auch auf Content-Marketing konzentrieren und informative Artikel und Videos in sozialen Medien posten. Das ist besonders hilfreich, fĂŒr die Gewinnung neuer Kunden. Außerdem sollte erneut erwĂ€hnt sein, wie nĂŒtzlich es ist, im Talentpool einer Online-Beratungsplattform zu sein. Diese Plattformen können Ihre ruhige Zeit, mit nur ein paar Telefonanrufen, sehr arbeitsreich machen.

Worauf warten Sie also noch?

Sind Sie ein unabhÀngiger Berater, der neue spannende Projekte finden möchte, dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!